Abo
  • Services:
Anzeige

Linux-PDA VR3+ auf der LinuxWorld in Frankfurt vorgestellt

Agenda beginnt mit der Auslieferung im Dezember

Auf der gerade in Frankfurt stattfindenden LinuxWorld zeigt Agenda Computing den Linux-PDA Agenda VR3+ erstmals in Deutschland, den ein 66 MHz schneller MIPS-Prozessor antreibt. Als Betriebssystem kommt Linux VR zum Einsatz. Als Speicher stehen dem VR3+ 8 MB RAM sowie 4 MB RAM separater Flash-Speicher zur Verfügung, als Stromquelle dienen zwei AAA-Batterien.

Anzeige

Agenda VR3+ mit Dockingstation
Agenda VR3+ mit Dockingstation
Per Stift steuert man den VR3+ über ein berührungsempfindliches LC-Display mit 16 Graustufen, wie man es von Palm-PDAs oder Windows-CE-Handhelds kennt. Die Texteingabe erfolgt dabei wahlweise über eine virtuelle Tastatur oder per Handschriftenerkennung. Letztere nutzt, anders als Palm oder Windows CE, das gesamte Displayfeld für die Eingabe.

Der Linux-PDA erledigt alle wichtigen Organizer-Funktionen, wie Terminplanung, Adressverwaltung, Aufgabenplanung und Notizverwaltung. Über die QuickSync-Software gleicht er die Daten wahlweise mit einem Linux-Desktop oder einem Windows-PC über Microsoft Outlook ab. Eine passende Dockingstation zum Anschluss an den Desktop-Rechner gehört zum Lieferumfang. Wer möchte, verwendet die eingebaute IR-Schnittstelle zum Datenaustausch. Als weitere Anschlüsse bietet der VR3+ einen RS232-Anschluss sowie einen Mikrofon-Eingang. Die Steuerung des Gerätes erleichtern sieben Hardware-Tasten. Außerdem gehört Fax-Empfang sowie Netzwerk- und Terminalsoftware zum Lieferumfang.

Der Agenda VR3+ soll ab Dezember für knapp 580,- DM verfügbar sein. Bestellungen sind ausschließlich über die Agenda-Homepage möglich, die jetzt schon Vorbestellungen annimmt. Ein Vertrieb über den Einzelhandel ist nicht vorgesehen. Eine externe Tastatur ist dann als Zubehör erhältlich.

Für die Zukunft sind weitere Geräte in verschiedenen Ausbaustufen geplant: Ein preiswerterer Agenda VR3, der für etwa 465,- DM auch 8 MB RAM, jedoch nur 2 MB RAM Flash-Speicher bereitstellt, soll im Frühjahr nächsten Jahres erscheinen. Zur CeBIT 2001 läutet der Agenda VR5 eine zweite Produktlinie ein. Diese unterscheidet sich von der VR3-Linie durch einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku, ein größeres Flash-RAM und ein solides Metallgehäuse.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 59,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       

  1. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  2. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  3. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  4. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  5. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  6. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  7. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  8. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  9. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  10. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    Der schwarze... | 14:09

  2. Re: Dann nimm halt 200/100

    M.P. | 14:09

  3. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Pecker | 14:09

  4. Re: "Nächste Weiterreise in ~2Stunden" - Was hei...

    xPandamon | 14:07

  5. Re: Sourcecode gehört nicht in die Cloud

    ML82 | 14:05


  1. 14:11

  2. 13:10

  3. 12:40

  4. 12:36

  5. 12:03

  6. 11:44

  7. 10:48

  8. 10:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel