Abo
  • Services:

Einkaufsportal PrimusOnline expandiert nach Österreich

Start in der Schweiz soll folgen

Das Metro-Tochterunternehmen PrimusOnline ist in dieser Woche erfolgreich in Österreich gestartet. Unter der Adresse PrimusOnline.at stehen den österreichischen Internetnutzern ab sofort die ersten vier von insgesamt zwölf Primus-Shops, PrimusMedia, PrimusTronix, PrimusPowershopping und das Online-Auktionshaus PrimusSpox zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch in diesem Jahr werden weitere acht Shops aus dem PrimusOnline-Netzwerk in Österreich eingerichtet, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Gründung von PrimusOnline Austria geht auf einen Beteiligungs- und Kooperationsvertrag zwischen der PrimusOnline GmbH und der YLine AG zurück, der Ende März dieses Jahres geschlossen wurde.

Stellenmarkt
  1. Gühring KG, Albstadt
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt

An dem neuen Einkaufsportal sind die PrimusOnline GmbH zu 51 Prozent und die Yline AG zu 49 Prozent beteiligt. Die Yline AG wird ihren gesamten E-Commerce-Kundenstamm von derzeit 250.000 registrierten Kunden in die PrimusOnline Austria AG einbringen, so Dr. Karsten Niehus, der zweite Geschäftsführer von PrimusOnline.

Als österreichisches Portal soll PrimusOnline Austria den Online-Shoppern ein umfassendes Produktsortiment in den Bereichen CDs, Videos, DVDs, Bücher, Software und New Consumer Electronics sowie die dafür notwendigen Logistik- und Serviceleistungen anbieten.

Ein ähnliches Joint Venture mit der Swisscom-Tochter Bluewin soll das Shopping-Netzwerk von PrimusOnline demnächst auch in die Schweiz bringen. Verhandlungen mit weiteren Partnern aus dem europäischen Ausland sind laut PrimusOnline bereits angelaufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /