Studie belegt breite Technologieakzeptanz der Deutschen

Die Befragung liefert darüber hinaus interessante Hinweise auf eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz informationstechnologischer Lösungen in Deutschland. Während sich 20,7 Prozent von IT-Produkten eine "erleichterte zwischenmenschliche Kommunikation" versprechen, sind 26,6 Prozent der Deutschen der Überzeugung, dass IT-Unternehmen "Lösungen für mehr Lebensqualität" bereitstellen. In der Gruppe der 14- bis 34-Jährigen teilen sogar 37,6 Prozent diese Einschätzung.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicker (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Leipzig
Detailsuche

Weiteres Indiz für eine ausgeprägte IT-Akzeptanz in der jungen Altersgruppe: 43,3 Prozent (37,7 Prozent der Gesamtbevölkerung) glauben, dass IT-Produkte uns "effizienter arbeiten" lassen; zugleich sind 25,8 Prozent (18,4 Prozent gesamt) der Überzeugung, dass von der Industrie bereitgestellte Lösungen ein "Mehr an Freizeit" ermöglichen. Was die Steigerung der Arbeitseffizienz durch IT-Einsatz betrifft, gehen die Meinungen in West und Ost übrigens deutlich auseinander: Bei 40,1 Prozent der Westdeutschen steht IT für effizienteres Arbeiten - in den neuen Bundesländern liegt der Wert laut Minolta-Studie bei 28,4 Prozent.

31,7 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass IT-Produkte das "Lernen vereinfachen". Ein Traumwert, der vor allem auf junge IT-Nutzer - 40,2 Prozent sind dieser Meinung - und Befragte mit höherer Schulbildung (48,0 Prozent) zurückzuführen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Studie belegt breite Technologieakzeptanz der Deutschen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. Malware: Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer
    Malware
    Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer

    Haben betroffene Unternehmen einen Hack über die Solarwinds-Software verschwiegen? Das untersucht nun die US-Börsenaufsicht.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. So findet dich der beste Tech-Job
     
    So findet dich der beste Tech-Job

    Das französische Start-up talent.io vernetzt Tech-Talente mit potenziellen Arbeitgebern. Talente legen ein Profil an und warten einfach ab, bis ein Unternehmen um ein Vorstellungsgespräch bittet.
    Sponsored Post von Golem.de

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /