• IT-Karriere:
  • Services:

VideoWave 4 mit variabler Frame-Rate

Neue Version der Videoschnittsoftware von MGI ab November

Die Version 4 von MGIs Videoschnittsoftware VideoWave soll mit einigen neuen Funktionen für den kleinen Geldbeutel aufwarten. So spielt VideoWave 4 mit dem Effekt TimeWarp Videoszenen beispielsweise auf Wunsch schneller oder langsamer ab. So erstellt man Zeitlupenszenen oder verändert die Frame-Rate eines Videos.

Artikel veröffentlicht am ,

VideoWave 4.0
VideoWave 4.0
Eine so genannte "Scene Detection" soll Szenenwechsel beim Einlesen in den Rechner selbstständig erkennen, etwa wenn die Aufnahme unterbrochen wurde. Die Videoschnittsoftware speichert diese Übergänge zum leichteren Bearbeiten in einem separaten Video-Clip. Diese Markierungen lassen sich auch nachträglich setzen.

Weiterhin erlaubt es die MGI-Software, die eigenen Videos mit Bekannten über das Internet auszutauschen. Nicht nur dabei soll eine verbesserte Bedienoberfläche die Steuerung der Software vereinfachen. Ferner enthält VideoWave 4 zwei CDs mit Videotiteln, Animationen, Überblendungen und Musikdateien zur Einbindung in die eigenen Videoproduktionen. Die Software soll Anfang November zum Preis von 149,- DM in den Läden stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  2. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  3. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  4. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)

Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /