Abo
  • Services:

ngi-Flatrate vorübergehend abgeschaltet

Neue Einwahlnummer ab 4. Oktober 2000 zunächst nur für Nicht-Flatrate-Kunden

"Auf Grund technischer Probleme der Deutschen Telekom AG ist eine Einwahl über die Rufnummer 01910-6440 zur Zeit leider nicht möglich", so die lapidare Auskunft auf der ngi-Homepage. Konkret heißt dies, Flatrate-Kunden von ngi gucken derzeit in die Röhre. Schuld an allem sei die Deutsche Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,

Innerhalb der letzten drei Wochen war es bereits häufiger zu Störungen der ngi-Dienste gekommen. Davon betroffen war nicht nur die Flatrate sondern mitunter auch die Hotline, so dass ngi teils gar nicht mehr erreichbar war.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

"Der derzeit von der DTAG angebotene Servicelevel entspricht nicht den von uns gesetzten Anforderungen, so dass wir diesen Dienst bis zur endgültigen Klärung nicht mehr zur Verfügung stellen werden. Wir sind nicht bereit, unseren Kunden weiterhin einen unbefriedigenden Dienst anzubieten. Selbstverständlich werden wir unseren Kunden des Tarifes ngi-flat die Zeit der Einwahlstörung erstatten und bereits bezahlte Gebühren zurückbezahlen bzw. kompensieren", heißt es bei ngi weiter, womit auch diese Flatrate bis auf Weiteres das Zeitliche segnet.

Ab dem 4. Oktober 2000 will man allerdings eine neue Einwahlrufnummer zur Verfügung stellen, über die sich die Kunden dann einwählen können. Nur für die Kunden des Tarifs ngi-flat steht diese Nummer "noch" nicht zur Verfügung. Man wolle die Kunden dieses Tarifes sukzessiv für die neue Einwahlrufnummer aktivieren, sobald ein technisch einwandfreier Betrieb gewährleistet sei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /