Abo
  • Services:

AOL Deutschland und Vivity vereinbaren Zusammenarbeit

Erweiterung des AOL-Angebotes durch regionale Freizeitinformationen

AOL Deutschland und der Freizeitinformationsdienst Vivity haben eine weitgehende Kooperation beschlossen. Die Unternehmen wollen vor allem im Bereich lokaler Infos und Hinweise zur Freizeitgestaltung zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Klaus Täubrich, Gesamtleiter Content und Produktion AOL Deutschland: "Mit den Angeboten von Vivity erweitern wir unsere Palette lokaler Tipps, Veranstaltungshinweise und Event-Informationen aus den einzelnen Regionen und Städten. Ein Service, der genau in unsere Philosophie 'Im Internet zuhause' passt."

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Sowohl im AOL-Mitglieder-Bereich als auch unter der allgemein erreichbaren Internethomepage von AOL sollen die User künftig tagesaktuelle Freizeit-Informationen abrufen können, die sich zudem personalisiert darstellen lassen.

Vivity gibt mehr als 1,5 Millionen eingetragene Ausflugsziele, Veranstaltungsorte und aktuelle Events an, die einen bundesweiten aber dennoch regional fein selektierbaren Überblick über Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bieten.

Vivity stellt seinen Dienst neben dem Internet auch über Publikationen und eine Telefonauskunft zur Verfügung. Ende Juli hatte sich die Web.de AG an der Vivity Multimedia Services AG mit einer Minderheitsbeteiligung beteiligt. Die Web.de AG hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde eine 5,8-prozentige Beteiligung an der Gesellschaft erworben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /