Abo
  • Services:
Anzeige

Data Warehouse von der Stange in greifbarer Nähe

Einführungszeit zwei Drittel kürzer als Individuallösungen

Die oft gehörte Einschätzung, dass beim Data Warehouse kein Weg an teuren Individuallösungen vorbeiführt, gilt nach Meinung der Unternehmensberatung Mummert und Partner demnächst nicht mehr - zumindest für Versicherungen, Banken, Finanzinstitute, Telekommunikationsunternehmen und für das Gesundheitswesen.

Anzeige

Diese Branchenlösungen für Data Warehouses entwickelt derzeit der amerikanische Softwarehersteller Sybase, Emeryville in Kalifornien. Grund für die Auffassung von Mummert und Partner ist nicht etwa eine Studie, sondern die Mitarbeit der Unternehmensberatung an dem Projekt.

Data-Warehouse-Lösungen können zukünftig durch standardisierte Datenmodelle realisiert werden sowie durch branchenspezifischen Modelle, die es den Unternehmen erlauben, ein Standard-Data-Warehouse für CRM aus dem Regal zu kaufen, das bereits einen Großteil ihrer fachlichen Anforderungen erfüllt.

Die endgültige Anpassung an die Bedürfnisse und Spezifikationen der Kunden - das Customizing - erfolgt dann vor Ort und in Zusammenarbeit zwischen dem Berater und den jeweiligen Fachabteilungen.

Die Vorteile dieses Ansatzes liegen nach Angaben von Mummert in erheblichen Kosten- und Zeitersparnissen bei der Durchführung von Data-Warehouse-Projekten: Die Einführungszeit könne um 60 bis 70 Prozent verkürzt werden. Die Kosten für das IWS liegen unter denen einer Individuallösung. Die Projektabbruchquote von rund 15 Prozent bei Data-Warehouse-Projekten lässt sich ebenfalls entscheidend vermindern.

Durch den Einsatz von drei Front-End-Tools der Hersteller MicroStrategy, Business Objects und Cognos werden auf der Basis des IWS-Datenmodells standardisierte Abfragen erstellt. Die Daten hierfür werden aus den bestehenden operativen Systemen (zum Beispiel Siebel und SAP) mit Hilfe des ETL-Tools (Extraction, Transformation, Loading) Powercenter von "Informatica" geladen, die auf allen gängigen Plattformen (zum Beispiel Oracle, DB2) basieren können. Die Applikationen stehen sowohl in einer Client/Server-Version als auch in einer Web-Version zur Verfügung.

Das IWS besteht aus fünf Anwendungen (Sales Analysis, Campaign Analysis, Customer Care Analysis, Customer Profile Analysis und Customer Loyalty Analysis) aus dem Bereich des Kundenbindungsmanagements sowie einer branchenspezifischen BPM-(Business-Performance-Management-)Analyseanwendung. Die einzelnen Funktionalitäten können individuell vom Kunden ausgewählt und dem jeweiligen Business Context entsprechend zusammengestellt werden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Stuttgart, Tübingen
  4. über duerenhoff GmbH, Nürtingen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       

  1. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  2. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  3. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  4. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  5. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  6. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  7. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  8. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  9. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  10. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Synthesizer IIIp Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Thiesi | 07:46

  2. Re: Der Sinn dahinter ?

    muhzilla | 07:41

  3. Re: Aktueller denn je

    Smartcom5 | 07:41

  4. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    chefin | 07:30

  5. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    ProfessorNoetig... | 07:23


  1. 07:46

  2. 07:38

  3. 07:17

  4. 18:21

  5. 18:09

  6. 18:00

  7. 17:45

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel