Abo
  • Services:

Data Warehouse von der Stange in greifbarer Nähe

Einführungszeit zwei Drittel kürzer als Individuallösungen

Die oft gehörte Einschätzung, dass beim Data Warehouse kein Weg an teuren Individuallösungen vorbeiführt, gilt nach Meinung der Unternehmensberatung Mummert und Partner demnächst nicht mehr - zumindest für Versicherungen, Banken, Finanzinstitute, Telekommunikationsunternehmen und für das Gesundheitswesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Branchenlösungen für Data Warehouses entwickelt derzeit der amerikanische Softwarehersteller Sybase, Emeryville in Kalifornien. Grund für die Auffassung von Mummert und Partner ist nicht etwa eine Studie, sondern die Mitarbeit der Unternehmensberatung an dem Projekt.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Data-Warehouse-Lösungen können zukünftig durch standardisierte Datenmodelle realisiert werden sowie durch branchenspezifischen Modelle, die es den Unternehmen erlauben, ein Standard-Data-Warehouse für CRM aus dem Regal zu kaufen, das bereits einen Großteil ihrer fachlichen Anforderungen erfüllt.

Die endgültige Anpassung an die Bedürfnisse und Spezifikationen der Kunden - das Customizing - erfolgt dann vor Ort und in Zusammenarbeit zwischen dem Berater und den jeweiligen Fachabteilungen.

Die Vorteile dieses Ansatzes liegen nach Angaben von Mummert in erheblichen Kosten- und Zeitersparnissen bei der Durchführung von Data-Warehouse-Projekten: Die Einführungszeit könne um 60 bis 70 Prozent verkürzt werden. Die Kosten für das IWS liegen unter denen einer Individuallösung. Die Projektabbruchquote von rund 15 Prozent bei Data-Warehouse-Projekten lässt sich ebenfalls entscheidend vermindern.

Durch den Einsatz von drei Front-End-Tools der Hersteller MicroStrategy, Business Objects und Cognos werden auf der Basis des IWS-Datenmodells standardisierte Abfragen erstellt. Die Daten hierfür werden aus den bestehenden operativen Systemen (zum Beispiel Siebel und SAP) mit Hilfe des ETL-Tools (Extraction, Transformation, Loading) Powercenter von "Informatica" geladen, die auf allen gängigen Plattformen (zum Beispiel Oracle, DB2) basieren können. Die Applikationen stehen sowohl in einer Client/Server-Version als auch in einer Web-Version zur Verfügung.

Das IWS besteht aus fünf Anwendungen (Sales Analysis, Campaign Analysis, Customer Care Analysis, Customer Profile Analysis und Customer Loyalty Analysis) aus dem Bereich des Kundenbindungsmanagements sowie einer branchenspezifischen BPM-(Business-Performance-Management-)Analyseanwendung. Die einzelnen Funktionalitäten können individuell vom Kunden ausgewählt und dem jeweiligen Business Context entsprechend zusammengestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /