Abo
  • Services:

Data Warehouse von der Stange in greifbarer Nähe

Einführungszeit zwei Drittel kürzer als Individuallösungen

Die oft gehörte Einschätzung, dass beim Data Warehouse kein Weg an teuren Individuallösungen vorbeiführt, gilt nach Meinung der Unternehmensberatung Mummert und Partner demnächst nicht mehr - zumindest für Versicherungen, Banken, Finanzinstitute, Telekommunikationsunternehmen und für das Gesundheitswesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Branchenlösungen für Data Warehouses entwickelt derzeit der amerikanische Softwarehersteller Sybase, Emeryville in Kalifornien. Grund für die Auffassung von Mummert und Partner ist nicht etwa eine Studie, sondern die Mitarbeit der Unternehmensberatung an dem Projekt.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. cbb software GmbH, Lübeck, Sauerland

Data-Warehouse-Lösungen können zukünftig durch standardisierte Datenmodelle realisiert werden sowie durch branchenspezifischen Modelle, die es den Unternehmen erlauben, ein Standard-Data-Warehouse für CRM aus dem Regal zu kaufen, das bereits einen Großteil ihrer fachlichen Anforderungen erfüllt.

Die endgültige Anpassung an die Bedürfnisse und Spezifikationen der Kunden - das Customizing - erfolgt dann vor Ort und in Zusammenarbeit zwischen dem Berater und den jeweiligen Fachabteilungen.

Die Vorteile dieses Ansatzes liegen nach Angaben von Mummert in erheblichen Kosten- und Zeitersparnissen bei der Durchführung von Data-Warehouse-Projekten: Die Einführungszeit könne um 60 bis 70 Prozent verkürzt werden. Die Kosten für das IWS liegen unter denen einer Individuallösung. Die Projektabbruchquote von rund 15 Prozent bei Data-Warehouse-Projekten lässt sich ebenfalls entscheidend vermindern.

Durch den Einsatz von drei Front-End-Tools der Hersteller MicroStrategy, Business Objects und Cognos werden auf der Basis des IWS-Datenmodells standardisierte Abfragen erstellt. Die Daten hierfür werden aus den bestehenden operativen Systemen (zum Beispiel Siebel und SAP) mit Hilfe des ETL-Tools (Extraction, Transformation, Loading) Powercenter von "Informatica" geladen, die auf allen gängigen Plattformen (zum Beispiel Oracle, DB2) basieren können. Die Applikationen stehen sowohl in einer Client/Server-Version als auch in einer Web-Version zur Verfügung.

Das IWS besteht aus fünf Anwendungen (Sales Analysis, Campaign Analysis, Customer Care Analysis, Customer Profile Analysis und Customer Loyalty Analysis) aus dem Bereich des Kundenbindungsmanagements sowie einer branchenspezifischen BPM-(Business-Performance-Management-)Analyseanwendung. Die einzelnen Funktionalitäten können individuell vom Kunden ausgewählt und dem jeweiligen Business Context entsprechend zusammengestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /