Abo
  • Services:

Red Hat Linux 7 ist fertig

Updates kommen in Zukunft direkt über das Red Hat Network

Red Hat hat heute die neue Linux-Distribution Red Hat 7 veröffentlicht, die vor allem über verbesserte Sicherheit, neue Features zur einfacheren Bedienung und besseren 3D-Support verfügen soll. Zudem bietet Red Hat über das neue Red Hat Network Besitzern von Red Hat 7 einen neuen Weg an Open-Source-Produkte zu gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat Linux 7 verfügt im Serverbereich unter anderem über OpenSSL-Unterstützung, grafische Administrationstools und die Datenbank MySQL. Aus Sicht der Workstation ist die Unterstützung von Kabelmodems und ADSL neu. Zudem ist Red Hat 7 auf den Kernel 2.4 vorbereitet.

Stellenmarkt
  1. Hines Immobilien GmbH, Berlin
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Red Hat Linux 7 ist in drei Versionen erhältlich: In der Standard-Version bietet Red Hat 60 Tage Web-Support und 60 Tage kostenlosen Zugang zum Red Hat Network. In der Deluxe-Variante sind jeweils 90 Tage Web-Support und Zugang zum Red Hat Network sowie 30 Tage Telefonsupport dabei. Die Professional-Version bietet 90 Tage Web-Support, 180 Tage Zugang zum Red Hat Network und 30 Tage Telefonhilfe sowie 30 Tage Support für den Webserver Apache.

Die Preise liegen bei 29,95 US-Dollar für die Standardversion, 79,95 US-Dollar für die Deluxe- und 179,95 US-Dollar für die Professional-Variante.

Mit dem Red Hat Network will der Distributor einen internetbasierten Dienst für Lieferung und Management von Open-Source-Plattformen bieten. Der eigentliche Start ist für Dezember geplant, heute bietet man eine Trial-Version an.

Mit dem Dienst sollen entsprechende Systeme auf der Höhe der Zeit gehalten werden, das heißt mit Sicherheits-Updates und Patches versorgt werden. Zudem will Red Hat helfen, die Systeme nach außen hin abzusichern und ein webbasiertes Interface zum Remote-Management zu bieten. Durch eine enge Verknüpfung mit RPM sollen Abhängigkeiten automatisch geprüft und eingehalten werden.

In Kürze soll der Dienst auch Usern von Red Hat Linux 6.2 zur Verfügung stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 116,75€ + Versand
  3. 105,85€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /