Abo
  • Services:

Studie: europäischer E-Commerce-Software-Markt wächst

2,5 Milliarden Umsatz bis 2006

Der europäische Markt für E-Commerce-Software wird in den nächsten Jahren kräftig wachsen, ohne dabei allzu optimistische Erwartungen zu erfüllen. Nach einer neuen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan soll der Umsatz von 267,3 Millionen US-Dollar im Jahre 1999 auf 2,5 Milliarden im Jahre 2006 ansteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hauptwachstumsfaktor seien dabei Investitionen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Neben einer verbesserten Marktpräsenz spielten hier vor allem Kosteneinsparungen und Serviceoptimierung eine Rolle.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die Investitionen konzentrieren sich laut Frost & Sullivan auf E-Commerce-Anwendungen für das Business-to-Business-Geschäft, Content und Trading Communities. Dabei soll der Markt von der stärkeren Nutzung von Breitband-Übertragung profitieren. Nach einem Wachstum von 127,6 Prozent im Jahre 1999 rechnen die meisten Anbieter trotz einer gewissen Abschwächung des Wachstums mit einer langfristig positiven Entwicklung. Allerdings wirken sich nach wie vor die hohen Integrationskosten und Sicherheitsprobleme wachstumshemmend aus.

Auf das Marktsegment der Software für Großunternehmen entfiel im Jahre 1999 als Ergebnis einer ersten Investitionswelle ein Umsatz von 201,4 Millionen US-Dollar. Bis zum Jahre 2006 wird sich das Marktvolumen für Großunternehmen auf 2,0 Milliarden US-Dollar etwa verzehnfachen. Damit wird dieser Sektor auch in Zukunft dominieren, während der Markt für mittelständische Unternehmen bis zum Jahre 2006 auf 464,5 Millionen US-Dollar wächst.

Großbritannien, Deutschland und Skandinavien sind seit 1996 die führenden Ländermärkte. Nach der Prognose von Frost & Sullivan wird vor allem Skandinavien in den nächsten Jahren Marktanteile an Frankreich und Italien verlieren. Deutschland kann auch in Zukunft seine Marktstellung behaupten und leicht ausbauen.

Bei Bekanntheit und Marktanteilen liegen reine Anbieter von E-Commerce-Software wie BroadVision, Intershop und Open Market bisher vorn. Allerdings spielen etablierte Softwarefirmen wie Microsoft, Oracle und IBM eine zunehmend bedeutende Rolle, wobei sie von ihrem Angebot komplementärer Technologien, von ihrer Erfahrung, ihrer Finanzkraft, ihren Vertriebsnetzen und der Bekanntheit ihrer Marken profitieren. Hinzu kommt, dass sich IT-Anbieter aus benachbarten Bereichen wie CRM und ERP als Anbieter von E-Commerce-Software neu profilieren.

Da der Markt nicht in der Lage sein wird, immer neue Anbieter aufzunehmen, wird voraussichtlich innerhalb der nächsten 24 Monate ein Konsolidierungsprozess einsetzen, prognostiziert Frost & Sullivan. Die Differenzierung der Produktangebote erfolge dabei mangels wesentlicher technischer Unterschiede über Faktoren wie Benutzerfreundlichkeit, Zahl der Funktionen und intensive Markenwerbung.

Die Studie "The European Market for E-Commerce-Software" (Report 3887)ist über Frost & Sullivan für 4.150,- Euro zu beziehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /