Abo
  • Services:

Jugendliche finden das Internet wichtig für ihr Leben

86 Prozent der Jugendlichen mit Internet-Zugang haben schon im Netz eingekauft

Mehr als die Hälfte der jugendlichen Internet-Nutzer zwischen 12 und 24 Jahren sind über zehn Stunden in der Woche online, über ein Drittel von ihnen sogar mehr als 15 Stunden. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Studie des Hamburger Internet-Marktforschungsinstituts Ears and Eyes und des Institutes für Jugendforschung. Dabei wurden 1.021 jugendliche Internet-Nutzer zwischen 12 und 24 Jahren befragt.

Artikel veröffentlicht am ,

54 Prozent der Befragten stufen dabei das Internet als "sehr wichtig" für ihr Leben ein. Vier von fünf Jugendlichen bestimmen bei der Internet-Nutzung selbst, welche Seiten sie ansurfen. Nach interessanten Seiten suchen Jugendliche hauptsächlich über Suchmaschinen (74 Prozent), aber auch Empfehlungen von Freunden (54 Prozent) oder Web-Adressen aus der Werbung (39 Prozent) spielen eine Rolle. Viele der jungen Surfer nutzen darüber hinaus Internet-Zeitschriften zur Information.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Moers
  2. Vector Informatik GmbH, Stuttgart

Vor allem interessieren sich Jugendliche für das Schreiben und Empfangen von Mails, so die Studie. Fast sieben von zehn der Befragten (68 Prozent) nennen dies als ihre Hauptbeschäftigung, wenn sie online sind. Sehr wichtig sei zudem das Chatten, Musik- und MP3-Downloads sowie Informationen über Computerspiele und ihre Lieblingsstars.

86 Prozent der befragten Jugendlichen haben schon einmal im Web eingekauft, wobei die Bestellsummen oft mehrere hundert Mark betragen haben. 15 Prozent haben sogar schon einmal mehr als 500 Mark für eine Bestellung ausgegeben. Neun von zehn der jugendlichen Surfer klickten bereits einmal auf eine Bannerwerbung oder nahmen an einem Gewinnspiel teil.

Die vollständige Jugend-Studie kann zum Preis von 490,- DM bei Ears and Eyes unter Telefon 030/423262-0 oder beim Institut für Jugendforschung, Telefon 089/7223-0 angefordert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (Vergleichspreis 189€)
  2. 1.099€
  3. 35€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /