Abo
  • IT-Karriere:

Koffer weg: Lufthansa bietet Online-Such-Service

Passagiere können aktuellen Stand der Suche online abrufen

Dem einen oder anderen mag es schon passiert sein: Geflogen und Gepäck verloren. Die in jedem Fall unangenehme Situation können Lufthansa-Kunden jetzt zumindest um viele leidige Telefonanrufe verkürzen: Passagiere, deren Gepäck nach Ankunft am Zielflughafen nicht mehr auffindbar ist, können ab sofort über das Internet Kontakt zur Lufthansa-Gepäckermittlung halten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst muss man allerdings wie gehabt das Fehlen des Gepäcks bei dem entsprechenden Schalter am Zielflughafen anmelden und erhält eine Referenznummer, unter der über ein weltweites Suchsystem dem Gepäck nachgespürt wird.

Stellenmarkt
  1. Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Unter der Angabe dieser Referenznummer und ihres Namens können die Gäste jetzt von zu Hause oder ihrem Hotel aus den aktuellsten Stand der Suche online nachvollziehen.

Auch Nachrichten an die Lufthansa-Gepäckermittlung können die Kunden über das Internet übermitteln: Während der ersten fünf Tage ist die Gepäckermittlung am Zielflughafen der erste Ansprechpartner für die Passagiere, ist das Gepäck bis dahin nicht gefunden, übernimmt die zentrale Lufthansa-Gepäckermittlung in Frankfurt die weitere Suche.

Technisch wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit der neu gegründeten Lufthansa eCommerce GmbH umgesetzt.

Weltweit sind rund 300 Flug- und Abfertigungsgesellschaften an das Suchsystem WorldTracer angeschlossen. Jeder Koffer, der auf einem Flughafen als nicht erhalten gemeldet wird, wird über die Gepäckermittlungsstellen an den Flughäfen in dem System gespeichert. Bis zu 99 unterschiedliche Hinweise pro Gepäckstück können codiert über die Suchmaske eingegeben werden. Ein Zentralrechner in Atlanta nimmt alle Informationen auf und filtert diese.

Von den jährlich 40 Millionen Lufthansa-Passagieren vermissen allerdings nur knapp 0,4 Prozent ihre Gepäckstücke. Von diesen registrierten Gepäckstücken werden 95 Prozent innerhalb von fünf Tagen wiederaufgefunden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,90€
  2. (u. a. 64 GB für 10,99€, 200 GB für 28,99€, 512 GB für 144,90€)
  3. (u. a. OK. 55-Zoll-TV für 366,00€, Huawei P smart für 139,00€, Sonos Beam Soundbar für 389...
  4. (u. a. Rage 2 für 29,90€, Doom Eternal für 49,99€ , Wolfenstein Youngblood für 26,99€)

Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

      •  /