Abo
  • IT-Karriere:

Spieltest: Mercedes Benz Truck Racing - Schwergewichtsrennen

Grafisch opulenter Lastwagenracer

Vom klassischen Sportwagen bis hin zum futuristischen Weltraumgleiter gab es bisher kaum ein Fahrzeug, mit dem man nicht in einem Computerspiel die Pisten unsicher machen durfte. Nur mit schwergewichtigen Trucks wollte sich kaum ein Programmierteam auseinander setzen - eine Marktlücke, die Synetic nun mit Bravour schließt.

Artikel veröffentlicht am ,

MBTR
MBTR
Dabei klingt die Vorstellung, mit 5000 Kilogramm schweren Lastwagen maximal 160 km/h erzielen zu können, zunächst nicht unbedingt nach dem ultimativen Geschwindigkeitsrausch. Eine Testfahrt mit Mercedes Benz Truck Racing dürfte aber Zweifler ziemlich schnell vom Gegenteil überzeugen.

Inhalt:
  1. Spieltest: Mercedes Benz Truck Racing - Schwergewichtsrennen
  2. Spieltest: Mercedes Benz Truck Racing - Schwergewichtsrennen

Screenshot #1
Screenshot #1
Allein die Präsentation ist eine Klasse für sich: Wunderschöne Fahrzeuge, die in prachtvollen Farben erstrahlen, dazu brillante Licht- und Schatteneffekte und schön animierte Hintergründe erfreuen das Auge, und auch die Ohren werden durch gelungene Soundeffekte zufrieden gestellt. Einzig die Hintergrundmusik erfreut mit ihrer Beliebigkeit wohl nur Supermarkt- und Fahrstuhlbeschaller, zum Glück lassen die Motorengeräusche das Gedüdel aber schnell in den Hintergrund treten.

Spieltest: Mercedes Benz Truck Racing - Schwergewichtsrennen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-87%) 1,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /