Abo
  • Services:

Microsofts Xbox gewinnt weitere Spieleentwickler für sich

Xbox-Logo vorgestellt

Über 150 Spieleentwickler haben mittlerweile ihre Unterstützung für die Ende nächsten Jahres auf den Markt kommende Next-Generation-Konsole Xbox zugesagt, wie Microsoft stolz in einer Pressemitteilung verkündete. Gleichzeitig stellte das Redmonder Unternehmen das offizielle Xbox-Logo vor, was darauf schließen lässt, dass der derzeitige Name der Konsole der endgültige sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das offizielle Logo
Das offizielle Logo
Zu den Spieleentwicklern, die gestern ihre Unterstützung für die Xbox erstmalig ankündigten bzw. versicherten, zählen unter anderem Activision, Bandai, Blue Byte Software, Capcom, Eidos Interactive, Hudson Soft, Infogrames, Konami, Midway Home Entertainment, Namco Limited, Sierra Studios und THQ. Electronic Arts ist überraschenderweise noch nicht in der Liste zu finden. EA Deutschland erklärte auf Nachfrage gegenüber Golem, dass man die Xbox zwar unterstützen werde, es allerdings noch keine offizielle Ankündigung gegeben habe.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet

Für diese Woche ist darüber hinaus mit weiteren Ankündigungen zu rechnen, da Microsoft auf der am 22. September beginnenden Tokyo Game Show in Japan die asiatischen Xbox-Spieleentwickler nennen will.

"Wenn Gamer denken, dass die Xbox nicht noch aufregender würde, sollten sie sich besser festhalten", betont Robbie Bach, der Senior Vice President von Microsofts Games Division und 'Chief Xbox Officer'. "Wir haben zahlreiche weitere Ankündigungen in Arbeit, die sie noch viel mehr begeistern werden."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /