Ricardo.de: Mehr Umsatz aber auch deutlich mehr Verlust

40,8 Millionen DM Umsatz und 36,7 Millionen DM Verlust

Die Ricardo.de AG hat ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 99/00 vorgelegt. Demnach konnte Ricardo das Gross Auction Value (GAV, Wert der gehandelten Waren) im Geschäftsjahr 99/00 um 1.583 Prozent auf 165 Millionen DM erhöhen. Der Umsatz stieg von 6,3 Millionen DM um 548 Prozent auf 40,8 Millionen DM.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kundenbasis konnte das Unternehmen von 96.000 auf 819.000 registrierte Mitglieder am 30.6.2000 ausbauen.

Stellenmarkt
  1. IT-Engineer (m/w/d) Citrix & Microsoft
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
Detailsuche

Der Konzern-Verlust stieg dabei allerdings ebenfalls deutlich von 2,7 Millionen DM auf 36,7 Millionen DM vor Goodwill-Abschreibungen und einmaligen Aufwendungen und liegt damit bei 4,70 DM pro Aktie. Der Verlust nach Goodwill-Abschreibungen und einmaligen Aufwendungen belief sich auf 65,4 Millionen DM oder 8,31 DM je Aktie.

Das Handelsvolumen pro Nutzer entwickelte sich positiv: Von 320,- DM pro Kunde im Geschäftsjahr 98/99 stieg das Volumen auf 384,- DM. Das Beteiligungsportfolio von Ricardo (tallyman, myparadise, kilowatthaandel, allocation network, similan.com [Singapur], Contingate) entwickelte sich dem Unternehmen zufolge sehr zufriedenstellend. Zukünftig will Ricardo den Eigenhandel zu Gunsten des margenträchtigeren und risikoärmeren Kommissionsgeschäfts weiter zurückfahren und das Plattformgeschäft deutlich forcieren.

Wettbewerber eBay hingegen machte bereits im letzten Quartal Gewinne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Elektroauto: Xiaomis Autoproduktion startet Anfang 2024
    Elektroauto
    Xiaomis Autoproduktion startet Anfang 2024

    2024 sollen erste Elektrofahrzeuge von Xiaomi auf den Markt kommen - also etwas später als zunächst gedacht.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Werbeversprechen kassiert: Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil
    Werbeversprechen kassiert
    Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil

    Tesla hat die Website zu seinen Solarschindeln aktualisiert. Die Behauptung, dass diese dreimal stärker als Standardschindeln sind, wurde fallengelassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /