Abo
  • Services:

Telematik: Comroad AG erhält Großaufträge

Vertragsvolumen von mehr als 100 Millionen DM

Die Comroad AG, ein Anbieter von Telematik-Netzwerken, konnte mit Idea-Lab S.A aus Spanien und Skamp S.R.O., Bratislava, aus der Slowakei zwei wichtige strategische Partner als Betreiber von Telematik-Service-Zentralen auf Basis des firmeneigenen Global Transport Telematic Systems (GTTS) gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die nächsten drei Kalenderjahre beläuft sich das mit Idea-Lab S.A. und Skamp S.R.O. vereinbarte Vertragsvolumen auf mehr als 100 Millionen DM.

Stellenmarkt
  1. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Idea-Lab soll schon für das Jahresendgeschäft 2000 Telematik-Dienste für Endkunden in Spanien bereitstellen, während Skamp in den Märkten Slowakei und Tschechien Telematik-Dienste an Flottenbetreiber und zur Diebstahlsicherung von Fahrzeugen vermarkten will.

Die 1995 gegründete Comroad Aktiengesellschaft ist nach eigenen Angaben weltweit führend im Aufbau und der Kommerzialisierung von Telematik-Netzwerken. Durch die Integration global verfügbarer Technologien, wie GPS (Global Positioning System), GSM (Global System of Mobile Communication) und internetbasierten Informationssystemen hat das Unternehmen ein Netzwerk für Telematikdienstleistungen geschaffen, das bereits in 28 Ländern installiert ist.

Dazu gehören beispielsweise Anwendungen im Bereich der Verkehrstelematik zur Sicherheitsüberwachung, Flottenmanagement, Off-Board-Navigation und Road Assistance sowie mobile Kommunikations-, Informations- und Entertainment-Dienste.

Für das Geschäftsjahr 2000 plant das Unternehmen einen Umsatz von 80 Millionen DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /