Abo
  • Services:

Spieletest: The Moon Project - Strategie auf dem Mond

Neuester 3D-Strategietitel aus dem Earth-Universum

Earth 2140 war ein akzeptables Strategiespiel, der Nachfolger Earth 2150 gehörte dann zu den Highlights des Genres. Mit 'The Moon Project' will Topware der Serie nun einen würdigen Höhepunkt verpassen.

Artikel veröffentlicht am , av

Moon Project
Moon Project
Neues Spiel, neues Glück also, doch echte Neuerungen gibt es in Topwares aktuellem Titel nicht. Man kann The Moon Project nicht einmal wirklich als Nachfolger von Earth 2150 bezeichnen, denn genau genommen spielt es zeitlich parallel zu seinem geistigen Vorgänger. Demnach hat sich an den Kriegsparteien, den Einheiten und Gebäuden nichts geändert, nur das Motiv der aktuellen Auseinandersetzung ist ein anderes.

Screenshot #1
Screenshot #1
Auf der Erde tobt im Jahre 2150 nach wie vor der Kampf um die letzten Rohstoffe, doch 384.000 km entfernt hat unterdessen die Lunar Corporation unter der Mondoberfläche die Überreste einer außerirdischen Zivilisation entdeckt. Das wichtigste Überbleibsel ist eine gigantische Waffe, die der LC den entscheidenden Vorteil bringen könnte. Interessant ist, dass jede der drei Kampagnen verschiedene Ausgangspositionen und Ziele hat. Während der Spieler bei der Lunar Corporation die außerirdische Waffe in Stand setzen und den Mond verteidigen muss, sind bei den United-Civilized-States-Vorbereitungen für den Angriff zu treffen. Entscheidet man sich für die Kampagne der Eurasian Dynasty, übernimmt man die Führung eines skrupellosen Sonderkommandos und will Karriere machen. Erst nach einem Spionageeinsatz erfährt die ED vom Wettlauf zum Mond.

Spieletest: The Moon Project - Strategie auf dem Mond 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  2. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  3. (-34%) 22,99€

Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /