Spieletest: The Moon Project - Strategie auf dem Mond

Screenshot #2
Screenshot #2
Am Beispiel der Eurasian Dynasty zeigt sich, dass Ressourcen immer noch knapp sind, aber die Rohstoffbeschaffung nicht mehr im Vordergrund steht. Die Missionen an sich sind etwas abwechslungsreicher geworden. So kann das primäre Ziel sein, einen Konvoi sicher durch feindliches Gebiet zu geleiten. Für untergeordnete Ziele wie die Zerstörung aller feindlichen Truppen oder dass alle LKW die Basis erreichen, gibt es zusätzliche Credits - die allgemeine Währung für Produktion und Forschung. Hier fällt auf, dass die Bereiche Produktion, Forschung und Kampf stärker voneinander getrennt wurden. Die ED hat zum Beispiel neben der Hauptbasis und dem jeweiligen Einsatzgebiet noch eine Forschungs- und Recyclingbasis. So lassen sich die Credits gezielt einsetzen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Optisch erscheint The Moon Project im selben Gewand wie Earth 2150, da dieselbe Engine benutzt wird. Detaillierte Gebäude und Fahrzeuge erscheinen auf realistisch anmutendem Terrain, das durch Baufahrzeuge oder Waffengewalt verformt werden kann. Tolle Lichteffekte durch den Sonnenstand, gewaltige Explosionen oder die Scheinwerfer an Fahrzeugen und Gebäuden des Nachts gepaart mit Wettereffekten wie plötzlich auftretender Hochnebel, Schneefall und Regen erzeugen eine ansehnliche Atmosphäre. Wessen System allerdings gerade die Mindestanforderung eines Pentium mit 200 MHz erfüllt, muss darauf verzichten, denn gerade diese Dinge beanspruchen am meisten Leistung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: The Moon Project - Strategie auf dem MondSpieletest: The Moon Project - Strategie auf dem Mond 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner
    Macbook Pro
    Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

    Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

  2. Raspberry Pi Zero 2 W: Der neue kleine Raspberry Pi bekommt vier Kerne
    Raspberry Pi Zero 2 W
    Der neue kleine Raspberry Pi bekommt vier Kerne

    Der Verkauf des Raspberry Pi Zero 2 W läuft an. Für 16 Euro bekommen Kunden den kleinen Rechner, diesmal mit vier CPU-Cores statt nur einem.

  3. IT-Jobs: Gutes Onboarding spart viel Geld
    IT-Jobs
    Gutes Onboarding spart viel Geld

    Mit der Einarbeitung werden neue Mitarbeiter ans Unternehmen gebunden. Firmen, die das Onboarding nicht gut machen, haben hohe vermeidbare Kosten.
    Von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger [Werbung]
    •  /