Abo
  • Services:

Matrox Marvel G450 eTV - Grafikkarte als Videorekorder

Rundum Entertainment-Lösung von Matrox

Matrox Graphics hat mit der Matrox Marvel G450 eTV eine Konkurrenz-Grafikkarte zur ATI Radeon All-in-Wonder vorgestellt, die den PC ebenfalls in einen persönlichen Videorekorder verwandelt. Dazu bietet sie alles von der zeitversetzten Wiedergabe von Fernsehsendungen auf dem PC-Bildschirm bis hin zur Erstellung eigener Videos für das Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Marvel G450 eTV
Marvel G450 eTV
Die AGP-2x/4x-Karte ist mit 32 MB DDR-RAM und einem primären RAMDAC von 360 MHz ausgestattet. Neben den normalen 2D- und 3D-Funktionen bietet sie einen Stereo-TV-Tuner, einen TV-Ausgang und kann darüber hinaus zwei Monitore gleichzeitig getrennt voneinander ansprechen (Dual-Head). Die Aufzeichnung von Videos geschieht per Software im MPEG-2-Format, wobei die Bildqualität von der Leistung des Gesamtsystems abhängt. Matrox nennt als Minimal-Voraussetzung ein 500-MHz-AGP-System.

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, verschiedene Einsatzorte
  2. Engelhorn KGaA, Mannheim

Die Marvel G450 eTV kann so die Aufgabe eines persönlichen Videorekorders übernehmen, der dem Anwender die Unabhängigkeit von Fernsehprogrammzeiten ermöglicht. Sie verfügt über Time-Shifting, eine Funktion für zeitversetzte TV-Wiedergabe, so dass die Nutzer künftig nicht mehr ihre Lieblingssendungen versäumen, wenn sie beim Fernsehen unterbrochen werden. Diese Funktion soll sich unkompliziert aktivieren lassen, um beispielsweise eine Live-Übertragung aufzuzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt wiederzugeben, während die Sendung parallel dazu live weiterläuft.

All-in-One Grafikkarte
All-in-One Grafikkarte
Die Marvel G450 eTV verfügt laut Matrox als derzeit einzige All-in-One-Lösung über eine zeitversetzte TV-Wiedergabe mit Bild-im-Bild-Funktion (Picture-in-Picture). Dazu gibt es dann noch eine Softwarefernbedienung mit Mehrkanalvorschau, programmierbarem Timer zum automatischen Start einer TV-Videoaufzeichnung und Videodatei-Vorschau.

Zum Nachbearbeiten der aufgezeichneten MPEG-2-Videos liefert Matrox die Ulead-Video-Studio-Software mit, die das Editieren, Hinzufügen von Titeln, Musik, Vor-/Nachspann und Spezialeffekten erlaubt. Die Videofilme lassen sich über die beiliegende Software in eine Vielzahl von web-kompatiblen Formaten, wie Advanced Streaming Format (ASF), Quick Time und Real Video, speichern.

Die Marvel G450 eTV ist ab Ende September für 649,- DM erhältlich und unterstützt Windows 98, Windows 2000 und Windows ME.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    •  /