Abo
  • Services:

Canon PowerShot G1 mit 3,34 Megapixeln

Keine Spiegelreflextechnik für PowerShot Pro70

Canon hat anlässlich der Photokina die Digitalkamera Canon PowerShot G1 vorgestellt, die neben 3,34-Megapixel-Auflösung im Design der PowerShot-S-Produkte daherkommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon PowerShot G1
Canon PowerShot G1
Neben dem Canon-eigenen TTL-Blitzschuhadapter kann der eingebaute Miniblitz professionell unterstützt werden. Der 1,8 Zoll messende bewegliche LCD-Bildschirm kann neben der Sucherfunktion auch diverse Kamerawerte anzeigen. Daneben gibt es einen optischen Sucher, der Brillenträger-freundlich sogar über eine Dioptrienverstellung verfügt.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen

Die Auflösungen, die das 3,34-Megapixel-CCD in den Bildspeicher schreibt, erreichen maximal Abmaßungen von 2.048 x 1.536 Pixel. Daneben gibt es XGA- und VGA-Bildgrößen. Für professionelle Aufnahmen gibt es auch einen Modus, der die Bilddaten im unkomprimierten Format in den CompactFlash-Karten vom Typ I oder II schreibt. Wie viele Konkurrenz-Modelle kann auch die PowerShot G1 kurze bewegte Bildsequenzen speichern.

Die Optik ist mit einem 3fach-Zoomobjektiv ausgestattet, das, umgerechnet auf das Kleinbildformat, zwischen 34 und 102 mm Brennweite hergibt. Ergänzt werden kann der Brennweitenbereich durch Tele- und Weitwinkelvorsätze.

Die Kamera bietet neben einem Autofokus auch manuelle Scharfeinstellung und auch beim Weißabgleich muss sich der ambitionierte Digitalfotograf nicht auf die Kameraelektronik verlassen.

Neben einer getrennten Blenden- und Zeitvollautomatik kann man auch per Hand Einfluss auf die Parameter nehmen oder eine Handvoll Motivprogramme aussuchen. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen acht und einer Tausendstel-Sekunde, die möglichen Blendenöffnungen bewegen sich zwischen F2,0 und F8, wobei durch eine Blendenkorrektur in Drittel-Stufen je zwei Blenden nach oben und nach unten korrigiert werden kann.

Dem Trend entsprechend kann die G1 auch Serienbilder in einer Kadenz von bis zu 1,7 Bildern pro Sekunde aufnehmen - in höchster Auflösung. Die Bilddaten können über serielle oder USB-Anschlüsse mit geeigneten Geräten ausgetauscht werden.

Die Canon PowerShot G1 soll nach Medienberichten ab November zum Preis von rund 2.500,- DM in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ inkl. Versand
  2. 433,00€ (Bestpreis!)
  3. 481,00€ (Bestpreis!)
  4. 554,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /