Abo
  • Services:

Bei Jugendlichen ist das Web das Medium für alle Fälle

Studie bestätigt zentrale Rolle des Internets in deutschen Haushalten

Die Frage, ob sie sich ein Leben ohne Fernsehen, Radio, Game Boy oder Musikinstrumente vorstellen und anstatt dessen nur einen PC mit Internet-Anschluss nutzen könnten, bejahten mehr als die Hälfte aller 16- bis 18-Jährigen in Deutschland. Das ergab eine Umfrage, die die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) kürzlich für Intel durchgeführt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits 71 Prozent aller Befragten sind der Ansicht, dass Kinder ihre Hausaufgaben mit Hilfe des Internets erledigen und über das Web mit Freunden und Verwandten kommunizieren sollten. In Norddeutschland meinen das sogar 87 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath/Aachen
  2. KTBL, Darmstadt

Wenn es möglich wäre, würden 51 Prozent aller Befragten den Internet-fähigen PC auch dem Gang zur Wahlurne vorziehen und online abstimmen. Von den 16- bis 18-Jährigen sind sogar 73 Prozent dazu bereit.

Die Popularität des Internets in Herzenssachen ist ebenfalls beachtlich. Zarte Bande über den schnellen Draht zu knüpfen traut sich fast jeder Vierte zu: Der Umfrage zufolge würden 21 Prozent jemanden heiraten, den sie über das Web kennen gelernt haben, drei Prozent würden den Bund fürs Leben sogar als "Blind Date" eingehen, ohne die zukünftige "bessere Hälfte" vorher in Augenschein (sic!) genommen zu haben.

In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen ist die Bereitschaft, das Internet als Heiratsmarkt zu nutzen, besonders hoch: 42 Prozent würden ihr gemeinsames Leben mit einer Internet-Eroberung planen.

Die GfK hat in der Intel-Umfrage auch nach dem Gründergeist geforscht. Der weht nur sehr sachte, denn nur sechs Prozent aller Befragten bzw. 13 Prozent der 25- bis 34-Jährigen haben jemals daran gedacht, ein Internet-Start-up-Business zu gründen.

So bleibt die Schlussfolgerung zu ziehen, dass das Internet mit der Vielfalt der vorhandenen Angebote bei privaten Nutzern hohe Akzeptanz findet.

Die Umfrage wurde im April 2000 von der Gesellschaft für Konsumforschung im Auftrag von Intel durchgeführt. Dabei befragte die GfK insgesamt 1.000 Männer und Frauen über 16 Jahre.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /