Abo
  • Services:

Sony VAIO Notebook C1VE mit Kamera und Transmeta-CPU

Sub-Notebook mit etwas längerer Laufzeit

Mit dem VAIO Notebook C1VE, dem jüngsten Spross der Kleinst-Notebook-Serie VAIO C1 von Sony, liefert der japanische Hersteller einen der ersten Computer mit Transmetas besonders stromsparendem Crusoe-Prozessor. Das nur 1 kg wiegende Sub-Notebook bietet darüber hinaus eine integrierte CCD-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik sowie einen Steckplatz für Sonys Memory-Stick-Speichermedien.

Artikel veröffentlicht am ,

VAIO Notebook C1VE
VAIO Notebook C1VE
Zentrales Element des Konzeptes der C1-Reihe ist die "Motion Eye" genannte CCD-Kamera mit einer Auflösung von 350.000 Pixeln, die sowohl Fotos als auch bewegte Bilder einfangen und um 180 Grad rotieren kann. Ein einziger Tastendruck ruft die Smart Capture getaufte Software auf und nimmt Einzelbilder oder Filme auf die Festplatte auf. Mit zusätzlicher Software ausgestattet und an eine ISDN-Leitung gehängt, sind mit dem VAIO Notebook C1VE zudem Videokonferenzen möglich.

Inhalt:
  1. Sony VAIO Notebook C1VE mit Kamera und Transmeta-CPU
  2. Sony VAIO Notebook C1VE mit Kamera und Transmeta-CPU

Der im VAIO PCG-C1VE werkelnde Crusoe-Prozessor TM5600 wird mit 600 MHz getaktet und soll für zeitgemäße Performance bei extrem langen Akkulaufzeiten sorgen - allerdings sollte man hier keine Wunder erwarten: Mit 2,5 Stunden Laufzeit läuft das C1VE zwar mit dem Standard-Lithium-Ionen-Akku etwa eine Stunde mehr als der Vorgänger, doch das war nicht anders zu erwarten. Schließlich kann der Crusoe-Prozessor nicht den Stromverbrauch der restlichen Komponenten senken. Etwas mehr Akkulaufzeit gibt es mit einem schwereren und größeren Langzeit-Akku.

Sony VAIO Notebook C1VE mit Kamera und Transmeta-CPU 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 54,99€

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /