Abo
  • Services:

Bundesregierung startet Internet-Kampagne

Motto: "Deutschland schreibt sich mit .de"

Die Bundesregierung hat die Kampagne "Deutschland schreibt sich mit .de" gestartet, die, begleitet durch das Presse- und Informationsamt der Regierung, breite Bevölkerungsschichten dazu animieren soll, das Internet zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anzeigenmotiv der Kampagne
Anzeigenmotiv der Kampagne
Die Kampagne soll die Bürger auf den von der Bundesregierung gesetzten politischen Schwerpunkt, den Aufbruch in die Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts aktiv zu gestalten, unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Mit dem Aktionsprogramm "Innovation und Arbeitsplätze in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts" vom September 1999 hat die Bundesregierung bereits einen Plan vorgelegt, um Deutschland auf einen europäischen Spitzenplatz im Informationszeitalter zu führen.

Viele Maßnahmen sind bereits eingeleitet. Um die Initiativen, die insbesondere im Bundeswirtschaftsministerium, im Bundesministerium für Bildung und Forschung und im Bundesinnenministerium angesiedelt sind, zu bündeln, wird nun eine übergreifende kommunikative Markenklammer etabliert. Dies soll nun mit der Kampagne "Deutschland schreibt sich mit .de" geschehen. Als Auftakt der Kampagne werden in den Tageszeitungen erste Anzeigen geschaltet. Die Anzeigenschaltungen umfassen zunächst die Motive "Deutschland schreibt sich mit .de" und ".com schon, Deutschland!".

Später werden weitere Motive folgen, die jeweils sprachlich mit Begriffen aus den Bereichen Computer und Internet arbeiten und die Auswirkungen der Informationsgesellschaft auf Wissensvermehrung und Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie die Nutzung des Internets thematisieren.

Ergänzend dazu ist aus dem Adler als staatlichem Symbol eine Animationsfigur entwickelt worden, die sich deutlich von dem Staatssymbol abhebt. Der noch unbenannte Vogel soll beispielsweise in Bildmotiven ins und durch das World Wide Web fliegen.

Die zu der Kampagne gehörende Bild- und Wortmarke ".deutschland-erneuern" ist ironischerweise in Form der naheliegenden Domain www.deutschland-erneuern.de von einem Privatmann registriert worden. Auf der bei Xlink gehosteten Seite steht, dass die Domain zu kaufen oder zu mieten sei...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 116,75€ + Versand
  3. 105,85€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /