Abo
  • Services:

Intelligenter Autoreifen soll Fahren sicherer machen

In Reifen integrierte Sensoren fühlen dem Pneu den Puls

Verkehrsunfälle auf Grund geplatzter Autoreifen sorgen derzeit für Schlagzeilen - nicht nur in den USA. In Zukunft sollen intelligente Reifen Autofahrer rechtzeitig vor Materialschäden und einer Panne warnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt werden diese Reifen 'Continental' zusammen mit der Technischen Universität Darmstadt und Siemens. Ziel der Kooperation ist es, während der Fahrt den Reifendruck, die Temperatur des Reifens und den Kraftschluss - also die aktuell wirksame Kraft zwischen Reifen und Untergrund und damit die Rutschgefahr - zu ermitteln.

Inhalt:
  1. Intelligenter Autoreifen soll Fahren sicherer machen
  2. Intelligenter Autoreifen soll Fahren sicherer machen

Möglich macht dies ein direkt in den Reifenmantel einvulkanisierter Oberflächenwellen-(OFW-)Sensor, den Siemens entwickelt hat. Die zur Zeit im Test befindlichen Systeme sollen als Grundlage für die Entwicklung von Fahrerinformations-Systemen sowie von Regelsystemen für Antrieb, Fahr- und Bremsstabilität dienen.

Gegenwärtig sind per Funk fernabfragbare OFW-Sensoren im Einsatz. Die wenige Gramm leichten und robusten OFW-Bauelemente benötigen weder eine Batterie noch eine andere direkte elektrische Versorgung. Da sie auf Grund ihrer hohen Stabilität direkt in das Reifenmaterial einvulkanisiert werden können, liefern sie die Daten sozusagen an Ort und Stelle. Die Sensoren beruhen auf dem piezoelektrischen Effekt und bestehen üblicherweise aus Quarzplättchen mit wenigen Millimetern Kantenlänge, auf deren Oberfläche hauchdünne Aluminiumstrukturen zur Identifizierung der einzelnen Sensoren aufgebracht werden.

Intelligenter Autoreifen soll Fahren sicherer machen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 59,99€
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /