Abo
  • IT-Karriere:

Otto Versand plant Internet-Lebensmittel-Versand

Bundesweiter Start mit 2000 Artikeln im September

Der Otto-Supermarkt-Service, ein Gemeinschaftsunternehmen des Otto Versand, Hamburg, und der CITTI Handelsgesellschaft, Kiel, wollen ab September bundesweit einen Lebensmittel-Internetsupermarkt gemäß dem Motto "Der Supermarkt, der nach Hause kommt" starten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher konnten in einem Großversuch ausschließlich Kunden im Großraum Hamburg Lebensmittel online beim Otto-Supermarkt-Service bestellen. Der erfolgreiche Geschäftsverlauf hat nach eigenen Angaben das Management nun veranlasst, das Warenangebot und die Serviceleistungen in Hamburg wie bisher und zusätzlich ein breites Supermarktsortiment in der gesamten Bundesrepublik anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Das Angebot besteht aus über 2.000 Markenartikeln ohne Frischeprodukte und ist online unter www.otto-supermarkt.de zu bestellen. Die Erfahrungen in Hamburg hatten gezeigt, dass ein sehr hoher Anteil der Bestellungen über das Internet eingeht, so dass vorerst auf einen gedruckten Katalog verzichtet wird.

Der Hermes Versand Service liefert innerhalb von 48 Stunden nach der Bestellung oder zuschlagsfrei zu einem späteren Termin die Ware aus.

Die Belieferung am Feierabend wird allerdings gesondert berechnet. Der pauschale Lieferkostenanteil in Höhe von 8,95 DM entfällt bei der ersten Bestellung sowie bei Bestellungen über 300,- DM. Angesichts hoher Benzinkosten könnte der Lebensmitteleinkauf per Internet trotz Lieferkosten bald billiger sein als die Fahrt zum Supermarkt auf der grünen Wiese.

Alternativ bietet Otto die Möglichkeit eines Monatsbeitrages in Höhe von 15,- DM an, der den Lieferkostenanteil dann auf 3,95 DM reduziert und die Lieferung am Feierabend ohne Mehrkosten anbietet.

Grundsätzlich kann der Kunde zwischen den Zahlungswegen Rechnung, Kreditkarte, Bankeinzug oder Nachnahme wählen.

Zunächst werden nur haltbare Lebensmittel angeboten, doch in einem zweiten Schritt kann man bald, zumindest in Ballungsgebieten, auch frische Sortimente bestellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-53%) 6,99€
  3. (-83%) 9,99€
  4. 33,49€

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

    •  /