Werbebanner als Kunstform - Kunstbanner-Preis 2000 verliehen

Banner-Künstler ausgezeichnet

Der von der Online-Community Metropolis gemeinsam mit dem ZKM und dem Deutschen Multimedia Verband e.V. (dmmv) veranstaltete "Kunstbanner-Preis 2000"-Wettbewerb sollte beweisen, dass Werbebanner auch Kunst sein können. Aus über 100 Arbeiten von Künstlern, Kunst-Studenten und Grafik-Designern wurden in dieser Woche die besten von einer Jury ausgewählt und Preise im Gesamtwert von 10.000 Mark an die Gewinner überreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Kunstbanner ausgezeichnet
Kunstbanner ausgezeichnet
Den ersten Preis im Wert von 5.000 Mark gewann Richard Gutleber aus Stuttgart mit der "interaktiven Leinwand". Das monochrome Banner in Orange soll dazu verleiten, es mit der Maus zu erforschen. Aus den Maus-Bewegungen erklingt eine Klangcollage. Das Banner von Thorsten Gröger aus Kassel, der den zweiten Preis in Höhe von 3.000 Mark gewann, setzt sich mit Evolution und Darwinismus auseinander. Dazwischen frisst ein Pacman Nullen und Einsen.

Stellenmarkt
  1. Software Tester (w/m/d) in der iGaming Branche
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. IT Consultant (m/w/d)
    JACOBS UNIVERSITY BREMEN, Bremen
Detailsuche

Den dritten Platz teilen sich Iris Gerstner aus München und der Österreicher Luzifer Altenberg, die beide jeweils 1.000 Mark erhielten. "Mach doch selber Kunst" ist Iris Gerstners Aufruf zum Kreativwerden. Auf sieben Klaviertasten kann der Benutzer ein selbstkomponiertes Lied spielen. Luzifer Altenburg hat sein Banner ohne Sound kreiert: Lautlos plappernde Köpfe provozieren sich gegenseitig, bis sie vor Anstrengung rot anlaufen und zu platzen drohen.

Alle Kunstbanner können unter kunst.metropolis.de/mkp2000 näher betrachtet werden. Die von den Künstlern gestalteten Kunstbanner werden nun im Wechsel mit kommerziellen Bannern auf Metropolis geschaltet.

Der nächste Wettbewerb soll im Herbst diesen Jahres erstmals international ausgeschrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Exascale: Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
    Exascale
    Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern

    Der erste europäische Supercomputer der Exascale-Klasse kombiniert eigene ARM-Prozessoren, die Sipearl Rhea, mit Intels Ponte Vecchio.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /