Abo
  • Services:
Anzeige

SAP-Mitgründer kreist um die Sonne

Bonner Astronom benennt Neuentdeckung nach Klaus Tschira

Der Mitgründer des Software-Riesen SAP, Klaus Tschira, wandelt jetzt nicht mehr nur auf der Erde sondern zieht auch im All seine Bahnen - genauer gesagt zwischen Mars und Jupiter. Allerdings nicht persönlich, sondern in Form eines Asteroiden mit der Nummer 13028, den Dr. Michael Geffert von der Bonner Universitätssternwarte auf Fotoplatten der europäischen Südsternwarte entdeckt, vermessen und "KlausTschira" (ohne Leerzeichen) genannt hat.

Anzeige

Das Privileg, als Entdecker den Namen für den Kleinplaneten vorzuschlagen, hat Geffert genutzt, um Klaus Tschira zu danken, der zu den Gönnern der Bonner Astronomie zählt. Die private Klaus-Tschira-Stiftung unterstützt den Plan der Bonner Wissenschaftler, mit dem Forschungssatelliten "DIVA" Entfernungen, Helligkeiten, Farben und Bewegungen von rund 35 Millionen Sternen zu messen.

Der von deutschen Astronomen entworfene DIVA-Satellit soll Daten liefern, von deren Analyse die Astronomen fundamentale neue Erkenntnisse erwarten, darunter auch, wie groß, wie alt und wie schwer das Weltall ist. Die Entscheidung, ob sich DIVA im Jahr 2004 tatsächlich auf den Weg macht, fällt voraussichtlich Ende September beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn.

Bislang sind etwa 15.000 Kleinplaneten bekannt - die größten Exemplare sind Brocken von der Größe der Schweiz. Ihre Gesamtzahl wird auf weit über 100.000 geschätzt. Ceres, der erste dieser kleinen Planeten, wurde bereits 1801 entdeckt. Astronomen erhoffen sich von dem Studium der Asteroiden Aufschlüsse über die Entstehung unseres Sonnensystems. Die größten Kleinplaneten besitzen Durchmesser von einigen hundert Kilometern.

Kleinplaneten und Kometen sind die einzigen Himmelskörper, die nach Personen benannt werden können. Während Kometen im Allgemeinen den Namen des Entdeckers tragen, werden die Kleinplaneten von der Internationalen Astronomischen Union auf Vorschlag des Entdeckers benannt.

Weitere Informationen über den Asteroiden und DIVA finden sich auf den Webseiten der Uni-Bonn.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 25,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    KnutRider | 08:17

  2. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    AllDayPiano | 08:10

  3. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  4. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel