Abo
  • Services:

Red Hats Verluste gehen deutlich zurück

Umsatzwachstum von 76 Prozent im zweiten Quartal

Linux-Distributor Red Hat meldet für das am 31. August zu Ende gegangene zweite Quartal des Geschäftsjahres steigende Umsätze und sinkende Verluste. So stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 76 Prozent auf 18,5 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verlust sank dabei von 4,3 Millionen US-Dollar bzw. 0,04 US-Dollar pro Aktie auf 1,9 Millionen US-Dollar bzw. 0,01 US-Dollar pro Aktie im zweiten Quartal.

"Die Nachfrage nach Open-Source-Lösungen wächst weltweit in allen unseren Geschäftsbereichen, 'Enterprise', 'Small and Medium Sized Companys' sowie Equipment-Herstellern. Wir setzen unsere Pläne zur Umsatzsteigerung um, während unser operatives Geschäft effizienter wird", so Matthew Szulik, Präsident und CEO von Red Hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /