Abo
  • Services:

Olympus bringt Digitalkamera mit echten vier Megapixel

Camedia E-10 soll 4.000,- DM kosten

Die Digital-Spiegelreflexkamera Olympus Camedia E-10 besitzt ein echtes 4-Mega-Pixel-CCD und ist vor allem für Studiofotografen gedacht. Die Auflösung der Bilder beträgt maximal 2240 x 1680 Bildpunkte.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus Camedia E-10
Olympus Camedia E-10
Die Spiegelreflexkamera E-10 besitzt einen 2/3-Zoll-CCD-Chip, der eine reale Bildauflösung von vier Megapixel erzielt. Effektiv genutzt werden 3,9 Millionen Bildpunkte. Während durch die vergleichsweise große CCD-Oberfläche sichergestellt werden soll, dass viel Licht auf die einzelnen Sensoren fällt, sind die darüber liegenden RGB-Filter rautenförmig angeordnet - d.h. auf je einen roten und blauen Filter kommen zwei Grünfilter. Olympus hat sich für diese Lösung entschieden, weil die Farbe Grün die Helligkeitswahrnehmung des menschlichen Auges maßgeblich beeinflusst und somit eine sichtbar bessere Bildqualität erzielbar ist.

Inhalt:
  1. Olympus bringt Digitalkamera mit echten vier Megapixel
  2. Olympus bringt Digitalkamera mit echten vier Megapixel

Die E-10 ist mit einem 4fach-Zoomobjektiv (F2,0 - F2,4) ausgestattet. Die Reaktionszeit, bis der Verschluss geöffnet wird, beträgt für Digitalkameras sehr niedrige 60 Millisekunden. Die Brennweite des Objektivs entspricht 35 bis 140 Millimeter bei Kleinbild und kann durch Zusatzlinsen in den Weitwinkel- und Telebereich gebracht werden.

Neben verschiedenen Auflösungsmodi gibt es einen unkomprimierten TIFF-Modus sowie einen speziellen Modus zur Auswahl, der die originären CCD-Daten verarbeitet. Durch ein Photoshop-Plug-In werden diese Datentypen PC-seitig unterstützt.

Olympus bringt Digitalkamera mit echten vier Megapixel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /