Abo
  • Services:

Metro AG beteiligt sich an Payback-Betreiberfirma Loyalty

Hoffnung auf den Fall des Rabattgesetzes

Die Metro AG wird sich mit 25,1 Prozent an der Loyalty Partner GmbH beteiligen. Loyalty Partner betreibt seit März dieses Jahres das Bonusprogramm Payback, das mittlerweile über 3,5 Millionen Kunden besitzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Metro AG zählt durch ihre Gesellschaften Kaufhof Galeria, Real, Sportarena und dem Internet-Portal Zebralino zu den Startpartnern des Programms und ist gleichzeitig größter und wichtigster Handelspartner.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Friedberg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Um die weitere Entwicklung von Payback voranzutreiben und abzusichern, haben die Altgesellschafter (Lufthansa, Roland Berger und Alexander Rittweger) 25,1 Prozent der Anteile von Loyalty Partner an die Metro AG verkauft. Die Lufthansa Commercial Holding GmbH, Köln, ist mit 50,6 Prozent weiterhin Mehrheitsgesellschafter von Loyalty Partner.

Die zahlreichen Online-Rabattsysteme wie Webmiles, Bonus.net und ähnliche bekommen durch Payback jetzt auch Konkurrenz in ihrem Stamm-Medium. Auch Onlineshopper erhalten jetzt Payback-Rabatte, die je nach Anbieter zur Zeit noch zwischen einem und drei Prozent des Warenwertes betragen.

Kooperationen bestehen zum Beispiel mit dem Onlinedienst AOL und dem Buchhändler Booxtra. Auch Kaufhof und Apollo-Optik wollen künftig Online-Käufer belohnen.

Metro-AG-Vorstandsprecher Dr. Hans Joachim Körber sieht in einer Beteiligung an Loyalty Partner Vorteile für den Metro-Konzern: "Die auf eine kontinuierliche Wertsteigerung ausgerichtete Strategie der Metro AG erreicht durch diese Partnerschaft eine noch größere Kundenbindung an die Vertriebslinien des Konzerns." Vor allem bei Wegfall des Rabattgesetzes erhofft sich Metro entscheidende Marktvorteile.

Die Beteiligung der Metro AG steht unter dem Vorbehalt einer Zustimmung des Metro-AG-Aufsichtsrates und des Bundeskartellamtes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 8,99€
  2. (-83%) 3,33€

Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
    Stadia ausprobiert
    Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

    GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
    Von Peter Steinlechner


        •  /