• IT-Karriere:
  • Services:

Games Academy bildet wieder Spieledesigner aus

"Spielend" zum Games-Level-Designer

Die Spiele- bzw. Digital-Entertainment-Branche zählt zu einer der am stärksten wachsenden Branchen. Und eben dieses Wachstum sorgt dafür, dass Spieldesigner Mangelware und recht gefragt sind. Die Berliner Games Academy hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, diesen Missstand in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft anzugehen. Im Herbst findet deshalb ihr zweiter Qualifizierungskurs zum "Games Level Designer" statt.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuer Kurs startet im Herbst
Neuer Kurs startet im Herbst
Im Gegensatz zum ersten Kurs, der in Kooperation mit dem Arbeitskreis Medienpädagogik und mit Unterstützung der Europäischen Sozialfonds sowie der Berliner Senatsverwaltung für die Beteiligten kostenlos durchgeführt wurde, wird eine Teilnahme am zweiten Kurs der Games Academy nur kostenpflichtig möglich sein.

Stellenmarkt
  1. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)
  2. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München

Dafür sind die Teilnahmebedingungen auch lockerer - es können nun z.B. auch diejenigen teilnehmen, die ihren Wohnsitz nicht im Osten Berlins haben, was vorher durch die staatliche Förderung eine Voraussetzung war. Zudem scheinen die Jobchancen für Absolventen des Kurses recht gut zu sein, denn nach Angaben der Games Academy sind einige der ersten Absolventen bereits bei Entwicklungsstudios beschäftigt.

Thomas Dlugaiczyk
Thomas Dlugaiczyk
"Die Branche in Deutschland sucht händeringend talentierte Designer, Programmierer oder Fachleute für Marketing. Für Einsteiger mit Talent und Interesse für das Medium kann sich hier eine berufliche Perspektive ergeben", betont Thomas Dlugaiczyk, Gründer der 1999 ins Leben gerufenen Games Academy.

Für den im Herbst beginnenden Kurs "Games Level Designer" sind noch Plätze frei - Näheres zur Anmeldung findet sich auf der Games-Academy-Homepage oder unter der Telefonnummer +49 (30) 29 77 91 20. Die Teilnehmer erhalten in sechs Monaten ihr Rüstzeug für einen erfolgreichen Einstieg in die Welt der Spieleproduktion. Voraussetzungen für einen Platz bei der Games Academy sind vor allem gute Software- und Hardwarekenntnisse, Kreativität und Interesse an Computerspielen. Die Games Academy unterstützt die Teilnehmer auch bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz in einem Entwicklungsstudio.

Im September/Oktober bietet die Games Academy übrigens Workshops zum Thema Marketing im Spielebereich an: Andreas Stock, ehemaliger Marketing Director von Activision Deutschland und seit Mitte August 2000 bei Intel Corporation, soll die Workshopteilnehmer in die erfolgreichen Marketing-Strategien der Global-Player einweihen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 8,75€
  3. 4,25

Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /