Abo
  • Services:

Rambus verklagt Infineon wegen Patentrechtsverletzung

Infineon soll keine SDRAM- und DDR-RAMs mehr verkaufen dürfen

Nachdem Rambus bereits zahlreiche Klagen mit verschiedensten Speicherherstellern eingereicht und am Laufen hat, hat das US-Speichertechnologie-Unternehmen nun in einer Pressemitteilung selbstbewusst nochmals auf eine bereits im August zugestellte Klage gegen die deutsche Infineon Technologies AG hingewiesen. Diese muss sich vor einem Mannheimer Gericht und im US-Bundesstaat Virginia wegen angeblicher Patentrechtsverletzungen verteidigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Rambus will auch gegen Infineon einen Herstellungs- und Verkaufsstopp von SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichermodulen erwirken, da diese das in Europa eingetragene Rambus-Patent EP 525 068 sowie die US-Patente 5,953,263 and 5,954,804 verletzen würden. In dieser Woche hatte Rambus gegen Micron und Hyundai in Deutschland bzw. den USA Klage eingereicht.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen

Günter Gaugler, ein Pressesprecher von Infineon, bemerkte gegenüber Golem, dass es sich noch um ein schwebendes Verfahren handele und Gerichtstermine noch nicht feststünden. Man prüfe derzeit die Klageschrift von Rambus und könne deshalb noch kein Statement abgeben.

Gestern hatte NEC umfangreiche Lizenzvereinbarungen mit Rambus vereinbart, die vor allem eine schnellere Generation von RD-RAM-Technologien umfasst.

Kommentar:
Das klagefreudige Unternehmen nimmt für sich in Anspruch, einige grundlegende Technologien des Speicherzugriffs erfunden und rechtskräftig patentiert zu haben, die derzeitig in gebräuchlichen SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichermodulen genutzt werden. Interessanterweise begannen die Klagen erst, nachdem sich abzeichnete, dass die von Rambus und Intel präferierte RD-RAM-Speichertechnologie sich aus Kostengründen nicht wirklich durchsetzen und zum Standard mausern konnte. So gibt es denn für Rambus auch relativ viel Gegenwind von Seiten der Speicherhersteller, die zunehmend mit Gegenklagen antworten und von Rambus keine SDRAM-Patente lizenzieren wollen, die womöglich mehr kosten als RD-RAM-Lizenzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  3. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Folgen Sie uns
       


Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream

Durch eine komplette Nacht sind wir in Far: Lone Sails mit unseren Zuschauern im Livestream geschippert. Dabei haben wir unser Schiff Golemma getauft und neue Lösungen für verzögerte Live-Kommentare erfunden.

Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /