Abo
  • Services:

Rambus verklagt Infineon wegen Patentrechtsverletzung

Infineon soll keine SDRAM- und DDR-RAMs mehr verkaufen dürfen

Nachdem Rambus bereits zahlreiche Klagen mit verschiedensten Speicherherstellern eingereicht und am Laufen hat, hat das US-Speichertechnologie-Unternehmen nun in einer Pressemitteilung selbstbewusst nochmals auf eine bereits im August zugestellte Klage gegen die deutsche Infineon Technologies AG hingewiesen. Diese muss sich vor einem Mannheimer Gericht und im US-Bundesstaat Virginia wegen angeblicher Patentrechtsverletzungen verteidigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Rambus will auch gegen Infineon einen Herstellungs- und Verkaufsstopp von SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichermodulen erwirken, da diese das in Europa eingetragene Rambus-Patent EP 525 068 sowie die US-Patente 5,953,263 and 5,954,804 verletzen würden. In dieser Woche hatte Rambus gegen Micron und Hyundai in Deutschland bzw. den USA Klage eingereicht.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Günter Gaugler, ein Pressesprecher von Infineon, bemerkte gegenüber Golem, dass es sich noch um ein schwebendes Verfahren handele und Gerichtstermine noch nicht feststünden. Man prüfe derzeit die Klageschrift von Rambus und könne deshalb noch kein Statement abgeben.

Gestern hatte NEC umfangreiche Lizenzvereinbarungen mit Rambus vereinbart, die vor allem eine schnellere Generation von RD-RAM-Technologien umfasst.

Kommentar:
Das klagefreudige Unternehmen nimmt für sich in Anspruch, einige grundlegende Technologien des Speicherzugriffs erfunden und rechtskräftig patentiert zu haben, die derzeitig in gebräuchlichen SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichermodulen genutzt werden. Interessanterweise begannen die Klagen erst, nachdem sich abzeichnete, dass die von Rambus und Intel präferierte RD-RAM-Speichertechnologie sich aus Kostengründen nicht wirklich durchsetzen und zum Standard mausern konnte. So gibt es denn für Rambus auch relativ viel Gegenwind von Seiten der Speicherhersteller, die zunehmend mit Gegenklagen antworten und von Rambus keine SDRAM-Patente lizenzieren wollen, die womöglich mehr kosten als RD-RAM-Lizenzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€
  4. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /