Abo
  • Services:

Olympia-News kostenlos über SMS aufs Handy

Handy.de bietet Sport-Infos aus Sydney

Da die olympischen Spiele für hiesige Verhältnisse zu nachtschlafender Zeit stattfinden, ist es vielleicht für ambitionierte Sportfans interessant, die Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen per SMS übermittelt zu bekommen, statt die Liveübertragung vor dem TV zu verfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dienstleister Handy.de bietet jedem, der ein Mobiltelefon besitzt, kostenlose und werbefreie SMS-News zu dem Top-Sportereignis. Die Sonderaktion bietet zwölf verschiedene Themenkanäle. Mehrmals am Tag erhält der Abonnent Rekorde, Interviews (sic!), Termine und vieles mehr brandaktuell auf sein Handy.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wasserburg am Inn
  2. über duerenhoff GmbH, Erkrath

Im täglichen Interview wird Oliver Oetke, deutscher Beach-Volleyball-Meister 1999 und 2000, direkt aus dem Olympischen Dorf Außergewöhnliches, Internes und seine persönlichen Erlebnisse schildern.

Weitere Kanäle bieten Informationen zu den verschiedenen olympischen Disziplinen, Topnews mit den besten Storys aus allen 300 Wettkämpfen, Olympia-Splitter mit Buntem, Menschlichem und Kuriosem sowie Weltrekorde und einen Medaillenspiegel. Pro Channel erhält der User täglich bis zu drei Nachrichten auf sein Handy.

Die Inhalte stammen aus der Olympia-Berichterstattung der dpa und werden bei handy.de von einer eigenen Redaktion in SMS-Nachrichten umgewandelt.

Einziges Erfordernis, um den umfassenden Service nutzen zu können, ist die Registrierung unter www.handy.de und eben ein Handy.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /