Abo
  • Services:

Desktop-Lesegerät für SmartMedia- und CompactFlash-Karten

SmartDisk stellt VST Flash Media Reader für USB vor

Die SmartDisk Corporation hat ein USB-Speicherkarten-Lesegerät vorgestellt, das gleichzeitig CompactFlash- und SmartMedia-Karten lesen kann. Mit dem VST Flash Media Reader getauften Lesegerät soll es für Besitzer von Notebooks- und Desktop-Rechnern ein Leichtes werden, die in MP3-Playern, Handhelds und Digital-Kameras gebräuchlichen Speicherkarten auszulesen oder zu bespielen.

Artikel veröffentlicht am ,

VST Flash Media Reader (USB)
VST Flash Media Reader (USB)
Der per USB mit Strom versorgte VST Flash Media Reader ist kompatibel zu CompactFlash Typ I/II sowie SmartMedia-Karten aller Kapazitäten, der Datentransfer erfolgt mit bis zu 1,2 MB/Sekunde. Unterstützt werden auch IBMs MicroDrive-Zwerg-Festplatten. Dabei können die Daten auch ohne Umweg über den Computer (Mac oder Windows-PC) von CompactFlash auf SmartMedia und umgekehrt kopiert werden.

Der VST Flash Media Reader ist entweder mit schwarzem, silbernem oder weißem Gehäuse für knapp 70,- US-Dollar direkt bei SmartDisk oder über Distributoren erhältlich. Letzteres kann per Aufsatz an die Farben der entsprechenden Macs angepasst werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /