Abo
  • Services:

T-Online und der japanische Provider Nifty kooperieren

Zusammenarbeit bei Roaming, E-Commerce und Technologieaustausch

T-Online und Japans führender Internet-Provider Nifty haben eine weitreichende Kooperation in den Bereichen Technologie, Produkte, Content und E-Commerce vereinbart. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding wurde am 12. September 2000 unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Produktportfolio von Nifty umfasst außerdem Communities, Entertainment und Business Services.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Neben dem technologischen Austausch planen die Partner, auch im Bereich Portale gemeinsame Geschäfte zu entwickeln. Global agierende Content- und E-Commerce-Partner sollen so dank der hohen Reichweiten von Nifty und T-Online den direkten Zugang zu einer internationalen Community erhalten.

Als ersten gemeinsamen Service werden die Partner ein direktes Roaming zwischen Nifty und T-Online realisieren. Damit werden sich die Kunden beider Provider gegenseitig über das Netz des Partners ins Internet einwählen können. Dabei entstehen den Kunden keine Zusatzkosten (Roaminggebühren).

Nifty ist mit rund 3,9 Millionen Access-Kunden und 57 Prozent Portal-Reichweite Japans größter Internet Service Provider. Die T-Online International AG verfügt über insgesamt 8,3 Millionen registrierte Kunden - darunter 6,4 Millionen Access-Kunden - und ist damit Europas führender Online-Anbieter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /