Abo
  • Services:

3dfx liefert Voodoo4 4500 AGP und PCI aus

Preiswerter Nachfolger für Voodoo3-Grafikkarten

3dfx Interactive hat in dieser Woche mit der weltweiten Auslieferung der Voodoo4-4500-AGP- und Voodoo4-4500-PCI-Grafikkarten begonnen, die wie die teurere Voodoo5 5500 mit Full-Screen-Anti-Aliasing (FSAA) mit hoher Darstellungsqualität glänzen soll. Sie besitzen anstelle von zwei allerdings nur einen VSA-100-Grafikchip, dem ein 350 MHz RAMDAC sowie 32 MB SDRAM zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die aufwendigen, aber sowieso erst mit DirectX 8 nutzbaren T-Buffer-Effekte der Voodoo5 5500 und der Ende des Jahres verspätet erscheinenden Voodoo5 6000 können von den Voodoo4-Grafikkarten nicht genutzt werden. Hierzu sind laut 3dfx zwei oder mehr VSA-100-Grafikchips vonnöten.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)

Die Voodoo4-4500-Grafikkarten bieten laut 3dfx eine Füllrate von 333 Megapixeln/Sekunde, wobei sowohl der Grafikchip als auch der Speicher mit 166 MHz getaktet ist.

Sowohl die AGP- als auch die PCI-Versionen der Voodoo4 4500 werden diese Woche in den USA für knapp 150,- US-Dollar erhältlich sein. Die Straßenpreise dürften etwas niedriger liegen. In Europa und Japan sollen die Voodoo4-Karten laut 3dfx kurze Zeit später erhältlich sein. Ebenfalls erhältlich ist nun die Mac-Version der Voodoo4 4500 PCI.

Kommentar:
Mit den Voodoo4-Grafikkarten könnte es 3dfx vielleicht gelingen, ein attraktives Low-End-Produkt auf den Markt zu bringen. Doch der Konkurrent NVidia hat mit der GeForce2 MX bereits ein leistungsfähigeres Produkt im Angebot, das preislich nicht weniger attraktiv ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 5,55€
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /