Abo
  • Services:

Deutscher Lebensversicherer Mamax verkauft nur online

Versicherungsabschluss online

Seit Anfang September kann man bei der Mamax Lebensversicherung AG online gleichnamige Versicherungsprodukte kaufen. Ab November werden auch Risikoversicherungen erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mamax AG ist ein Unternehmen des Mannheimer Versicherungskonzerns und nach eigenen Angaben der erste deutsche Versicherer, dessen Angebot ausschließlich über das Internet zur Verfügung steht.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. über experteer GmbH, Franken/Bayern

Hans Schreiber, Vorstandsvorsitzender der Mannheimer AG Holding, erklärte, dass Mamax Interessenten ansprechen soll, die sich selbstständig informieren können. Auf der Website können die Interessenten auf ein Informations- und Beratungsangebot zurückgreifen und sich ausdrücklich auch per E-Mail an die Gesellschaft wenden.

Anhand eines Versicherungskontos kann sich der Kunde laufend über den Stand seines Vertrags informieren und erfahren, wie sich sein Beitrag zusammensetzt und auch die Höhe des Rückkaufswerts der Police erfahren.

Wegen rechtlicher Einschränkungen ist es derzeit noch nicht möglich, den Abschluss komplett über das Internet abzuwickeln, so dass der Abschlusswillige immer noch eigenhändig seine Unterschrift leisten muss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /