Abo
  • Services:

Rambus verklagt Hyundai und Micron in Deutschland

Untersuchung bei der US International Trade Commission beantragt

Rambus hat bei der US-amerikanischen International Trade Commission (ITC) um Untersuchung von angeblich patentrechtsverletzenden Speicherbaustein-Importen von Hyundai gebeten. Außerdem hat der Speichertechnologie-Hersteller Klage gegen Hyundai in Deutschland und Frankreich sowie gegen Micron in Deutschland eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Während Rambus in den USA die ITC dazu bewegen will, die mutmaßlich illegalen Exporte von SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichermodulen durch Hyundai verbieten zu lassen, da diese die von Rambus besessenen Patente Nr. 5,953,263; 6,034,918 und 6,038,195 verletzen würden, geht man in Europa zu direkten Klagen vor Gericht über.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Hays AG, Frankfurt

Hyundai muss sich zudem in Deutschland und Frankreich gegen Patentrechtsklagen verteidigen, die Rambus nun eingereicht hat. Rambus will damit verhindern, dass SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichermodule verkauft werden, die angeblich das europäische Patent EP 0 525 068 verletzen. Selbiges umfasst grundlegende Technologien für Hochgeschwindigkeits-Speicher, die derzeit in SDRAMs und DDR-SDRAMs zu finden seien. Das Gerichtsverfahren wird in Deutschland voraussichtlich im Februar 2001 starten, so Rambus.

Auch der Speicher- und PC-Hersteller Micron Technology soll sich in Deutschland vor Gericht für Verletzung des bereits erwähnten europäischen Patents verantworten. Wie bei Hyundai strebt Rambus hier ein Lieferverbot an. Ende August hatte Micron in den USA gegen Rambus Klage eingereicht, da dieser gegen Bundes-Kartellrecht verstoße und nicht halt- und durchsetzbare Speicherpatente verfechten würde.

Kommentar:
Damit bleibt der Streit um Speichertechnologie-Patente bestehen und weitet sich stärker auf internationale Ebene aus. Rambus scheint alles daran zu setzen, sämtliche Speicher-Hersteller zu Lizenznehmern zu machen - unabhängig davon ob sie RDRAM- oder SDRAM-Technologien einsetzen. Ob diese darauf eine Antwort parat haben, wird sich zeigen müssen. Interessant dürfte auch sein, ab wann Rambus selbst in die Schussbahn gerät - denn der Weg zum Monopolisten, der mit beliebig wählbaren Lizenzgebühren den Markt zu seinen Gunsten beeinflusst, scheint nicht sehr fern zu sein. Zumal Rambus mit Intel einen einflussreichen Verbündeten hat...



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 59,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 18,19€

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /