Abo
  • Services:

Gartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler Kunden

"Supranet" fusioniert physikalische und elektronische Welt

Gartner hat in einem neuen Forschungsbericht die weltweite Anzahl mobiler Kunden (Verbindungen) im Jahr 2003 mit mehr als einer Milliarde prognostiziert. Entwicklungen im Mobil- und Wireless-Bereich würden demnach eine bevorstehende Revolution in Europa vorantreiben und für 2003 eine durchschnittliche Durchdringung datenverarbeitender Mobiltelefone von mehr als 65 Prozent der Bevölkerung bringen, das Zwei- bis Vierfache der Internet-Durchdringung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gebiet Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) spiele dabei eine führende Rolle in der Mobil-Wirtschaft und stehe derzeit für 41 Prozent der weltweiten Lieferungen von mobilen Endgeräten, so Gartner in einer Pressemitteilung.

"Auch wenn das Gesamtwachstum bei Lieferungen von mobilen Endgeräten im Laufe des letzten Jahres erheblich war (43 Prozent), ist die Steigerung bei Web-fähigen Geräten interessanter - sie wird bis zu 796 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreichen", betont Peter Richardson, Principal Analyst Mobile Communication von Gartner Europe.

Allerdings sollten Unternehmen hinter diesen Hype sehen und verstehen, dass der Mobil-Markt allein keine neue Wirtschaft antreiben kann. Wichtig sei hier das Wachstum drahtloser mobiler Kommunikationen als zusätzliche Form der Datenkommunikation, die eine neue Phase für das Internet einläuten würde. Die Prognose zur Mobil-Wirtschaft hänge von der Evolution dessen ab, was Gartner das "Supranet" nennt, welches sich aus Embedded Computern, drahtlosen Netzwerken, Schnittstellensystemen (z.B. Spracherkennung) und entsprechenden Anwendungen zusammensetze. Es beschreibt die Fusion zwischen der physikalischen und der elektronischen Welt. "Ohne drahtlose Technologien wäre diese Revolution nicht möglich", fährt Richardson fort.

Gartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler Kunden 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. ab 499€

Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /