Abo
  • Services:

Gartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler Kunden

Die Gartner-Analysten sagen vorher, dass der weltweite Wert von Konsumententransaktionen, bei denen der Verkauf über ein persönliches Mobilgerät erfolgt, bis zu 1,8 Billionen US-Dollar im Jahr 2005 betragen kann. Dies sei der optimistischste Wert und setze Parameter wie brauchbare Anwendungen und Geräte, großzügige Gesetzgebung, niedrige Zugangskosten, Konsumentenvertrauen sowie verbreitete und einheitliche Standards voraus.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

"Bis 2003 werden 70 Prozent der Einnahmen aus Wireless-Internet versteckt und außerhalb des Wireless-Netzwerks nicht erkennbar sein. Zu derartigen Einnahmen zählen Zuwendungen zwischen unterschiedlichen Parteien (zum Beispiel Mobilnetzbetreibern und Konsumentendiensten) in Form von Werbeeinnahmen und Provisionen oder indirekte Gebühren von Payment System Providern. Ein Telecom-Betreiber beispielsweise wird zwar eine geringe Gebühr für die Bearbeitung einer Restaurantreservierung erheben, der Großteil des Geldes jedoch geht an den Restaurantbesitzer, bei dem die Kunden ja dann ihr verfügbares Einkommen ausgeben", meint Nick Jones, Vice-President und Research Director bei Gartner, dazu.

"Die meisten Mobilnetzbetreiber werden es nicht zu einem führenden mobilen Portal bringen - sie allein haben nicht die Fähigkeiten oder Beziehungen dazu und werden mit anderen Content- und Service-Providern zusammenarbeiten müssen. Zu den wahren Anwärtern im Portal-Bereich zählen bestehende Mega-Portale wie Yahoo, die sich in die Wireless-Domäne bewegen, und neue Portale, die auf mobile Applikationen spezialisiert sind", fährt Jones fort.

Zudem würden Mobilnetzbetreiber sowohl Verbündete als auch Konkurrenten von Anbietern finanzieller Dienste (z.B. Banken) werden - entweder durch Übernahme oder den Aufbau neuer Fähigkeiten. Netzwerkbetreiber sind auf Grund ihrer technologischen Infrastruktur gut für Märkte mit kleineren Zahlungsbeträgen (micro-payments) gerüstet. Dagegen eignen sich große Banken eher für Risk Management und kompliziertere finanzielle Dienste, so Gartner. Versuche würden bereits in Finnland laufen und diesen Trend bestätigen.

 Gartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler KundenGartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler Kunden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /