Abo
  • Services:

Gartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler Kunden

Die Gartner-Analysten sagen vorher, dass der weltweite Wert von Konsumententransaktionen, bei denen der Verkauf über ein persönliches Mobilgerät erfolgt, bis zu 1,8 Billionen US-Dollar im Jahr 2005 betragen kann. Dies sei der optimistischste Wert und setze Parameter wie brauchbare Anwendungen und Geräte, großzügige Gesetzgebung, niedrige Zugangskosten, Konsumentenvertrauen sowie verbreitete und einheitliche Standards voraus.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. ivv GmbH, Hannover

"Bis 2003 werden 70 Prozent der Einnahmen aus Wireless-Internet versteckt und außerhalb des Wireless-Netzwerks nicht erkennbar sein. Zu derartigen Einnahmen zählen Zuwendungen zwischen unterschiedlichen Parteien (zum Beispiel Mobilnetzbetreibern und Konsumentendiensten) in Form von Werbeeinnahmen und Provisionen oder indirekte Gebühren von Payment System Providern. Ein Telecom-Betreiber beispielsweise wird zwar eine geringe Gebühr für die Bearbeitung einer Restaurantreservierung erheben, der Großteil des Geldes jedoch geht an den Restaurantbesitzer, bei dem die Kunden ja dann ihr verfügbares Einkommen ausgeben", meint Nick Jones, Vice-President und Research Director bei Gartner, dazu.

"Die meisten Mobilnetzbetreiber werden es nicht zu einem führenden mobilen Portal bringen - sie allein haben nicht die Fähigkeiten oder Beziehungen dazu und werden mit anderen Content- und Service-Providern zusammenarbeiten müssen. Zu den wahren Anwärtern im Portal-Bereich zählen bestehende Mega-Portale wie Yahoo, die sich in die Wireless-Domäne bewegen, und neue Portale, die auf mobile Applikationen spezialisiert sind", fährt Jones fort.

Zudem würden Mobilnetzbetreiber sowohl Verbündete als auch Konkurrenten von Anbietern finanzieller Dienste (z.B. Banken) werden - entweder durch Übernahme oder den Aufbau neuer Fähigkeiten. Netzwerkbetreiber sind auf Grund ihrer technologischen Infrastruktur gut für Märkte mit kleineren Zahlungsbeträgen (micro-payments) gerüstet. Dagegen eignen sich große Banken eher für Risk Management und kompliziertere finanzielle Dienste, so Gartner. Versuche würden bereits in Finnland laufen und diesen Trend bestätigen.

 Gartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler KundenGartner: 2003 mehr als eine Milliarde mobiler Kunden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /