Abo
  • IT-Karriere:

Foveon entwickelt 16-Megapixel-CMOS-Sensor

Durchbruch bei Digital-Kameras?

Foveon, ein US-Hersteller von Image-Sensoren, hat heute angekündigt, einen CMOS-Sensor (Complementary Metal Oxide Semiconductor) mit einer Auflösung von 16,8 Millionen Pixeln entwickelt zu haben. Dieser würde um ein Vielfaches höhere Auflösungen als die aktuell verwendeten CCD- (Charge-Coupled Device) oder CMOS-Sensoren bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit finden sich in den meisten Digitalkameras CCD-Sensoren mit Auflösungen von 1 bis 3 Megapixeln, lediglich Canon hat mit der Spiegelreflex-Kamera EOS D30 ein Gerät mit CMOS-Sensor im Angebot. Laut Foveon ist der jetzt angekündigte Sensor allerdings der erste, der eine deutlich bessere Bildqualität erlaubt als aktuelle CCD-Sensoren, die zudem relativ teuer sind.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Foveon will den Sensor auf der Photokina (20. bis 25. September) erstmals der Öffentlichkeit vorstellen.

Die Auflösung von Foveons neuem Sensor ist knapp dreimal höher als bei den derzeit hochauflösendsten CCD-Sensoren, die derzeit maximal 6 Megapixel erreichen. Der Foveon-Sensor hingegen soll bei einer Fläche von 22 qmm mit 4096 x 4096 Bildpunkten auf über 16 Megapixel kommen.

In der Fertigung will Faveon mit National Semiconductor kooperieren, die den Sensor in einem 0,18-Micron-CMOS-Prozess fertigen sollen. Der Sensor weist laut Foveon mit 70 Millionen Transistoren etwa 2,5 mal so viele auf wie ein Intel Pentium III.

Dabei soll der Sensor ISO 100 erfüllen und Belichtungszeiten von 2 Sekunden bis zu 1/8000 Sekunde verarbeiten, die voll elektronisch erfasst werden. So soll es möglich sein, die Belichtung über alle 16,8 Millionen Pixel gleich zu halten, ohne die Ungenauigkeit, die mechanische Teile hier mitbringen.

"Jetzt da wir bewiesen haben, dass sich ein 16-Megapixel-Sensor herstellen lässt, erwarten wir, dass er in den nächsten 18 Monaten Einzug in Produkte aus dem professionellen Bereich, einschließlich Kameras, Film-Scanner, medizinische Fotografie, Dokumentenerfassung und Museumsarchivierung Einzug halten wird", so Eric Zarakov, Foveons Vice President of Marketing.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 4,99€
  3. 1,72€

Folgen Sie uns
       


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /