Abo
  • Services:

HP PhotoSmart 215 und 315 - Digital-Kameras für Einsteiger

Günstige digitale Einsteigerkameras mit 1,3 und 2,1 Megapixel

Hewlett Packard bietet mit der PhotoSmart 215 (1,3 Megapixel) und der PhotoSmart 315 (2,1 Megapixel) neue Digital-Kameras für den preisgünstigen Einstieg in die Welt der digitalen Fotografie. Beide Kameras sollen durch einfache Bedienung und einen Preis von deutlich unter 1.000,- DM glänzen.

Artikel veröffentlicht am ,

HP PhotoSmart 215
HP PhotoSmart 215
Die PhotoSmart 215 besitzt eine Auflösung von 1,3 Megapixel, ein optisches Zweifach-Zoomobjektiv, einen Zweifach-Digitalzoom, einen Makro-Modus sowie einen automatischen Blitz (Reichweite 3 m). Sie soll sich insbesondere für Schnappschüsse eignen, da der Anwender einfach abdrücken kann, ohne sich über Einstellungen Gedanken machen zu müssen. Die Autofocus-Kamera stellt Belichtungszeit, Blende und Weißabgleich vollautomatisch ein. Mit Hilfe eines farbigen 4,5 Zentimeter breiten LC-Display kann mehr Zeit zum "Zielen" des richtigen Bildausschnitts gefunden werden. Die Bilder können von der mitgelieferten 8-MB-CompactFlash-Karte ausgelesen oder über den USB-Anschluss der PhotoSmart 215 in den PC gespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm

HP PhotoSmart 315
HP PhotoSmart 315
Die PhotoSmart 315 verfügt im Gegensatz zur PhotoSmart 215 mit 2,1 Megapixel über eine höhere Auflösung, verzichtet aber auf den optischen Zoom. Dafür bietet sie einen 2,5-fachen digitalen Zoom sowie neben der USB- auch eine Infrarot-Schnittstelle zum Anschluss an PC und Mac. Auch ihr liegt eine 8-MB-CompactFlash-Karte bei.

Die digitale Einsteigerkamera HP PhotoSmart 215 ist laut Hersteller ab Mitte Oktober für 599,- DM im Handel erhältlich. Die etwas höher auflösende PhotoSmart 315 soll am 1. Oktober für 799,- DM folgen. Für beide Digital-Kameras bietet HP einen einjährigen Express-Austausch vor Ort.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /