Abo
  • Services:
Anzeige

Kein MP3 auf der CeBIT 2001 - Creative sagt ab

Creative setzt auf Internationale Funkausstellung (IFA)

Creative hat sich gegen eine Teilnahme auf der CeBIT 2001 ausgesprochen, stattdessen setzt man erstmals auf die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin. Ausschlaggebend für die CeBIT-Absage seien die immer restriktiveren Auflagen der verantwortlichen Messegesellschaft in Hannover.

Nach Angaben von Creative verwehrt die CeBIT-Messeleitung Ausstellern 2001 die Möglichkeit, MP3- oder Digital Audio Player auszustellen oder zu demonstrieren. Bereits in den vergangenen Jahren wurden Multimedia- und/oder Entertainment-Aussteller durch immer weitreichendere Auflagen bei ihren Auftritten unverhältnismäßig gemaßregelt, sei es durch die Einschränkung der zur Ausstellung "freigegebenen" Produkte oder durch verschärfte Lautstärkeauflagen.

Anzeige

Murat Ünol, Marketing Manager Central Europe bei Creative, über die Hintergründe der Entscheidung: "Die CeBIT ist unbestritten die größte Computermesse weltweit, die Betonung liegt hier aber eindeutig auf Computer. Die starre Haltung der CeBIT-Leitung ist Ausdruck dafür, dass die Verschmelzung der Bereiche 'Computer und Multimedia' und 'Unterhaltungselektronik' von den Verantwortlichen schlichtweg ignoriert oder bewusst aus dem Messekonzept herausgehalten wird. Creative ist einer der Vorreiter bei der Entwicklung von Produkten, die aus der Konvergenz dieser beiden Marktsegmente resultieren. Wir sind heute an einem Punkt angekommen, von dem aus wir unseren künftigen Marktplatz mit Personal Digital Entertainment (PDE) bezeichnen können. Hierbei steht 'Personal' für die Individualisierung unserer Produkte, 'Digital' für die vorherrschenden Technologien und 'Entertainment' für den nötigen Spaßfaktor bei der Anwendung. Ferner sind für uns die Kompatibilität sowie Qualität unserer Produkte unabdingbare Grundlagen, um auch künftig auf dem PDE-Markt bestehen zu können. Die Auflagen der CeBIT-Messeleitung erlauben es uns nicht, alle Facetten unserer PDE-Produktfamilie zu präsentieren, und aus diesem Grund verzichten wir lieber komplett auf eine Teilnahme und freuen uns gleichzeitig auf eine spannende IFA 2001 in Berlin."

Sollten sich zu einem zukünftigen Zeitpunkt die Vorstellungen beider Seiten miteinander vereinbaren lassen, steht Creative einer CeBIT-Teilnahme im Jahr 2002 oder später offen gegenüber. "Klar ist, dass die Entscheidung für 2001 gefallen ist. Sollte die CeBIT auf ihrer so genannten B2B-Ausrichtung und den damit verbundenen Restriktionen auch in Zukunft beharren, werden wir aus Solidarität zu unseren Kunden weiterhin der CeBIT fern bleiben. Erst wenn die Attraktivität im Multimedia-Umfeld wieder gesichert ist, werden wir auf die CeBIT zurückkehren", erklärt Murat Ünol abschließend.

Der Grund für die restriktive Haltung der deutschen Messe AG dürfte dabei bei den beschränkten Ressourcen liegen, platzt die CeBIT doch jedes Jahr aufs Neue aus allen Nähten. Als Lösung für diese Problem versuchte man mit der CeBIT Home eine Alternative für den Multimedia- und Unterhaltungsbereich zu etablieren, ist damit jedoch gescheitert. Nichtsdestotrotz sieht man offenbar bei der Messeleitung der CeBIT keinen Platz für diese Bereiche und bemüht sich um eine klare Zielgruppenfokussierung.

Die CeBIT 2001 findet vom 22. bis 28. März 2001 auf dem Messegelände Hannover unter dem Motto "Get The Spirit Of Tomorrow" statt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  4. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  2. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  3. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  4. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  5. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  6. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  7. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  8. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  9. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  10. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 14:35

  2. Hab das v30...

    Rauschkind | 14:27

  3. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 14:22

  4. Re: Was ich nicht verstehe

    ML82 | 14:21

  5. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Teebecher | 14:19


  1. 14:30

  2. 14:18

  3. 14:08

  4. 12:11

  5. 10:28

  6. 22:05

  7. 19:00

  8. 11:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel