Abo
  • Services:

Regulierungsbehörde: Neue Durchleitungsgebühren für Telekom

Financial Times: Niedrigere Gebühren für Telekom-Konkurrenz

Nach Informationen der Financial Times Deutschland will die Regulierungsbehörde der Deutschen Telekom niedrigere Durchleitungsgebühren verordnen. Die Preissenkung betrifft die meisten Telefongesellschaften in Deutschland, die nicht über ein eigenes Netz verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sollten sich die Informationen bewahrheiten, ist bald mit einem Preissturz auf dem bundesdeutschen Telefonmarkt zu rechnen, denn kaum eine private Telefongesellschaft kann es sich angesichts des Konkurrenzdrucks auf dem Markt leisten, die Kostenvorteile nicht an die Kunden weiterzugeben. Die Interconnection-Tarife sind die Gebühr, die Anbieter, die das Telekom-Netz nutzen, an diese bezahlen müssen.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

Die Financial Times Deutschland schreibt weiter, dass die Regulierungsbehörde das neue Tarifschema zeitlich um vier Monate verschiebt: Ursprünglich war der Februar 2001 angedacht, nun habe man die Tarifumstellung auf Juni 2001 verschoben.

Die Umstellung bringt jedoch neue Regeln mit sich: Bisher war es völlig egal, wie weit das Gespräch innerhalb Deutschlands vermittelt wurde. Nun wird die Interconnection-Gebühr auch anhand der Anzahl der Netzknoten abgerechnet, die bei dem Gespräch benutzt werden. Das ist zwar leistungsgerechter, macht allerdings die Kalkulation für die Telekom-Netz-Mitbenutzer schwieriger.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /