Sun macht sich für MPEG-4 stark

MPEG-4 soll Standard für Multimedia-Anwendungen werden

Sun Microsystems will sich in Zukunft am MPEG-4 Industry Forum (M4IF) beteiligen. So will Sun dazu beitragen, die Förderung und Übernahme des Standards MPEG-4 zu beschleunigen. Dieser ermöglicht Transport, Synchronisation, Codierung und Wiedergabe audiovisueller Multimedia-Inhalte für Internet- und drahtlose Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am ,

MPEG-4 ist ein ISO/IEC-Standard, der von MPEG (Moving Picture Experts Group) entwickelt wurde, demselben Gremium, das auch die Standards MPEG-1 und MPEG-2 entwickelt hat. Das Forum M4IF will nun helfen, MPEG-4 unter Anwendungsentwicklern, Dienstanbietern, Autoren von Internetinhalten und Endbenutzern zum allgemein akzeptierten und angewandten Standard zu machen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# (m/w/d)
    Hays AG, Lübeck
  2. Help Desk Techniker (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Ursprünglich entwickelt wurde MPEG-4 als Codierungsstandard für audiovisuelle Daten mit sehr niedriger Bitrate, bietet aber darüber hinaus eine standardisierte Methode zur Komprimierung synthetischer und natürlicher Audio- und visueller Objekte in einer Szene. Darüber hinaus stellt der Standard effiziente Mechanismen zur Komprimierung und zum Streaming angereicherter interaktiver Medieninhalte bereit. So könnte es mit Hilfe von MPEF-4 bald möglich sein, angereicherte interaktive Digitalvideoinhalte auf der Grundlage der MPEG-4-Technologie mit drahtlosen Telefonen zu empfangen, so die Initiative.

Die Integration der Technologie MPEG-4 ist bei Sun für die nächste Version der Plattform Media Central geplant - einer auf offenen Standards basierenden Architektur für die Märkte des Broadcasting und Internet-Streaming. Die Plattform StorEdge Media Central kombiniert die Enterprise-Server und die StorEdge-Bereiche von Sun mit dem Media Framework-API von Java, um Audio-, Video- und andere zeitbasierte Medieninhalte auf der Java-Plattform zu unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Artikel
  1. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Landesbank Berlin: Die Amazon Kreditkarte wird eingestellt
    Landesbank Berlin
    Die Amazon Kreditkarte wird eingestellt

    Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /