Abo
  • Services:

Kühlschrank als Informations- und Kommunikationsstation

Kommunikation - echt cool

Screenfridge soll der Kühlschrank der Zukunft heißen und nicht nur Lebensmittel kühlen, sondern auch als zentrale Informations- und Kommunikationsstation dienen. Die Idee, einen Kühlschrank auch für einen solchen Zweck zu nutzen, folgt der einfachen Erkenntnis, dass ein Computer selten da steht, wo sich der Alltag einer Familie abspielt. Wie das in Zukunft funktionieren soll, testen ab 4. September 2000 in einem Feldversuch fünfzig dänische Familien.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenfridge
Screenfridge
Die Grundlage für diesen Feldversuch liefert das Home Communication Concept (HCC) von e2Home, ein Joint Venture zwischen Ericsson und Electrolux. Der Feldversuch wird in Zusammenarbeit mit Tele Danmark als Service-Provider und Netzwerk-Operator durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Vielen Menschen sei die Bedienung eines Computers zu umständlich und die Suche nach den benötigten Informationen zu zeitraubend, so e2Home. Zudem stehe der PC meistens nicht dort, wo man ihn im Haushalt sinnvoll nutzen könnte, wie zum Beispiel in der Küche.

Das Resultat aus diesen Erkenntnissen war die Entwicklung von Screenfridge, einem Kühlschrank, der mit einem Bildschirm ausgestattet ist. Das Display zeigt eine einfache Benutzeroberfläche mit wenigen, selbsterklärenden Elementen und einer flachen Menüstruktur.

Für den Feldversuch wurden in Zusammenarbeit mit der dänischen Gemeinde Ballerup 50 Familien ausgesucht, die einen repräsentativen Querschnitt der dortigen Bevölkerung darstellen sollen. Ein halbes Jahr lang werden diese Familien den Screenfridge auf Alltagstauglichkeit als zentrale Informations- und Kommunikationsquelle hin testen. Der "intelligente Kühlschrank" bietet:

  • einen Familienkalender,
  • die berühmten gelben Merkzettel, auf denen neben geschriebene Notizen auch Audio- und Videoinformationen abgelegt werden können,
  • ein Kommunikationsmodul, das Telefon, E-Mail, SMS, Video-Mail, Voice-Mail und Adressbuch beinhaltet,
  • einen Informations- und Unterhaltungsbereich, der unter anderem Nachrichten, TV, Radio, Wetter und diverse Verkehrsinformationen und Telefonbücher bereitstellt und
  • ein Essens- und Einkaufsmodul, welches unter anderem auch Rezepte, Online-Shopping und eine Einkaufsliste beinhaltet.
Der Feldversuch beginnt am 4.September 2000 und endet am 31. Januar 2001.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. 32,99€

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /