Abo
  • Services:

BlueMoon I - Infineon stellt Bluetooth-Systemlösung vor

Infineon mit kompakter Bluetooth-Lösung

Infineon Technologies kann jetzt Muster seiner ersten Bluetooth-Systemlösung zur schnurlosen Vernetzung von Handys, Computern und weiteren elektronischen Geräten präsentieren. Der neue Chipsatz "BlueMoon I" besteht aus einem integrierten Basisband-, Link Manager- und Host-Controller-Interfacechip sowie einem separaten Hochfrequenz-Transceiver.

Artikel veröffentlicht am ,

Das BlueMoon-System besteht aus zwei Chips: einem universellen Basisband-Controller und einem hochintegrierten HF-Transceiver. Es soll sich so zur Integration in Geräte wie z.B. Mobiltelefone, Headsets, Information Appliances, PDAs und Set-Top-Boxen eignen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede bei Dortmund
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Günter Weinberger, Senior Vice President und General Manager der Wireless Systems Group bei Infineon Technologies, dazu: "Unser BlueMoon-Chipsatz setzt in der Branche einen Maßstab bezüglich der Leistungsfähigkeit und der Miniaturisierung Bluetooth-fähiger Geräte sowie ihrer Eignung zur Großserienfertigung. Wir haben ein System entwickelt, das uneingeschränkt per Software abstimmbar ist und einfach an Modifikationen des Bluetooth-Standards angepasst werden kann. Das eröffnet unseren Kunden die Möglichkeit, ihre führende Position in den wachstumsstarken Segmenten des Bluetooth-Markts weiter auszubauen."

Das kostenoptimierte Single-Chip-Basisband-IC enthält einen Link-Controller mit integriertem PCM-Interface, UART-Support für Hard- oder Software-Handshaking und integriertes Programm-ROM. Ein Interface für einen externen Flash-Speicher soll schnelles Prototyping unterstützen und einen raschen Produktionsbeginn ermöglichen. Der mit einem fortschrittlichen CMOS-Prozess hergestellte Chip ist mit zwei Gehäuseoptionen lieferbar - als LFBGA81 mit 7 mm x 7 mm Kantenlänge und als 14 mm x 14 mm große TQFP100-Version.

Der hochintegrierte HF-Transceiver verfügt über vollständig integrierte Sende- und Empfangspfade. Der Empfangspfad besitzt in den Chip integrierte ZF-Filter und soll so die Bluetooth-Spezifikation ohne externe Filter erfüllen. Zudem soll er deutlich größere Übertragungsdistanz unterstützen als konkurrierende Lösungen, verspricht Infineon. Der mit einem BiCMOS-Prozess hergestellte Transceiver wird in dem Small-Outline-Gehäuse TSSOP38 angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 19,99€
  3. 59,99€
  4. 38,99€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /