Geruchserzeuger DigiScents übernimmt SenseIT

Es riecht nach Expansion

Das privat gehaltene US-Unternehmen DigiScents, einer der Pioniere für die Entwicklung künstlicher Geruchserzeugung, hat das im gleichen Bereich forschende israelische Unternehmen SenseIT Technologies für eine nicht genannte Anzahl an DigiScents-Aktien übernommen. SenseIT wird in DigiScents integriert, weitere Details des Geschäfts wurden bisher allerdings nicht bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Übernahme von SenseIT
Übernahme von SenseIT
Zu den Gründern von SenseIT Technologies gehören unter anderem die Professoren Doron Lancet und David Harel, zwei Wissenschaftler vom Israeli Weizmann Institute of Science. Lancet, der auch Leiter des israelischen Human-Genome-Projekts ist, tritt dem Scientific Advisory Board von DigiScents bei, zusammen mit Harel, Dekan der Fakultät für Mathematik und Computerwissenschaft am Weizmann Institute of Science.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Product Owner Marketing-Systeme (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Zu DigiScents Advisory Board gehören bereits die Olfaktierungsexperten Stuart Firestein, Professor für Neurobiologie an der Columbia University, und Harry Lawless, Professor für Ernährungswissenschaften an der Cornell University.

Mit dem kombinierten Portfolio an Geruchstechnologien will DigiScents seine Position im Hinblick auf Urheberrechtsfragen stärken. Zudem sichert man sich mit der Übernahme von SenseIT eine weitergehende Forschungsbeziehung mit dem Weizmann Institute of Science, an dem Harel tätig ist.

DigiScents ist damit "die weitere Führerschaft auf dem explosionsartig anwachsenden Technologiemarkt der digitalen Gerüche sicher", so Joel Bellenson, Geschäftsführer von DigiScents, selbstsicher.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der DigiScents-Technik für digitale Gerüche, iSmell, sollen Verbraucher lebensechtere und unvergessliche Erfahrungen mit "parfümierten" Websites, E-Mails, Filmen, Musik, E-Commerce, interaktiven Spielen und Online-Reklame machen können. Mehr als 1.700 Entwickler haben sich laut DigiScents beim im März 2000 lancierten ScentWare-Entwicklerprogramm von DigiScents angemeldet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /