Materna wird im Consumer-Geschäft aktiv

Marke "Anny Way" wird neu positioniert

Das Dortmunder Software-Unternehmen Materna und das britische Consulting- und Publishinghaus Mobile Lifestreams haben eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Beide Unternehmen wollen künftig Portale im Mobilfunkbereich für den internationalen Consumer-Markt entwickeln und vermarkten. Die Materna-Telekommunikationsmarke Anny Way soll damit erstmalig auch für den privaten Kunden weltweit zugänglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Anny Way bietet Materna integrierte Mehrwertdienste auf Basis von Technologien wie SMS, WAP, GPRS und UMTS. Anny Way Fun for Fones soll Privatpersonen die Nutzung von Diensten ermöglichen "die Spaß machen" - so zum Beispiel News, Chats, Horoskope, Witze und Games. Setzten bislang insbesondere Netzbetreiber und Unternehmen auf die Anny-Way-Dienste, will man nun erstmalig über Mobile Lifestreams auch Privatkunden die vielfältigen Möglichkeiten von SMS- und WAP-basierter Serviceleistungen direkt und weltweit zur Verfügung stellen.

Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit seien bereits seit Ende August 2000 im Internet zu sehen. Mit den drei gestarteten Portalen www.mobileWAP.com, www.ringtones.com und www.picturemessaging.com stehen Dienste zur Verfügung, die den Kundenwunsch nach Personalisierung und Individualisierung des Mobiltelefons erfüllen sollen. Klingeltöne, Bilder und Logos können mit kompatiblen Mobiltelefonen in über 200 Mobilfunknetzen der Welt, darunter fast alle GSM-Netze in Europa, Asien, Nahost und Afrika, heruntergeladen werden. Die mobile WAP-Suchmaschine ermöglicht den Zugriff auf über 200.000 WAP-Seiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /