Abo
  • Services:

Studie: 14 Millionen verkaufte Konsolen in Europa in 2002

Studie von ELSPA und Screen Digest

In einem Vorabbericht zu einer Studie der European Leisure Software Publishers Association (ELSPA) und des britischen Marktforschers Screen Digest wurden erste Prognosen für die Entwicklung interaktiver Unterhaltungs-Software in Europa für die nächsten Jahre veröffentlicht. So sollen im Jahr 2003 die Umsätze, die mit Konsolen-Software in Europa erwirtschaftet werden, mehr als 5 Milliarden US-Dollar betragen und damit die Umsätze des Jahres 1998 mehr als verdoppeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits in diesem Jahr soll der Umsatz, der mit Unterhaltungssoftware auf allen Plattformen in Europa erzielt wird, mehr als 6,27 Milliarden US-Dollar betragen im Vergleich zu 5,96 Milliarden US-Dollar 1999. Dabei kommt dem Konsolenmarkt eine ständig wachsende Bedeutung zu, so sollen allein im Jahr 2002 14 Millionen Konsolen in Europa abgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die Kosten, die für die Produktion eines hochklassigen Computer- oder Videospieles anfallen, werden laut ELSPA weiter deutlich zunehmen. So sollen die durchschnittlichen Kosten für ein Spiel mehr als eine Million britische Pfund betragen.

Die Studie prognostiziert zudem einen weiteren Boom für den Absatz von Spielfilm-DVDs durch die Einführung der PlayStation 2. So konnte in Japan nach der Einführung von Sonys NextGeneration-Konsole eine Vervierfachung der DVD-Verkäufe beobachtet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€
  4. 79,98€

Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /