Abo
  • Services:

Studie: E-Commerce schaltet Zwischenhandel zunehmend aus

56,6 erwarten zunehmende Hersteller-Kunden-Beziehungen

Zwischenhändler und andere Intermediäre laufen zunehmend Gefahr, durch Electronic Commerce verdrängt zu werden, so das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Frankfurter Unternehmensberatung Consulting Partner, der Heyde AG und der Universität Freiburg-Telematik.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach erwarten mit 56,6 Prozent über die Hälfte der 1.300 durch Infratest befragten Führungskräfte, dass direkte Hersteller-Kunden-Beziehungen stark zunehmen und der Zwischenhandel durch E-Commerce immer häufiger ausgeschaltet wird.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Die Umgehung des Zwischenhandels wird am meisten in Branchensegmenten erwartet, die unterstützende Aufgaben im Electronic Commerce übernehmen, wie Telekom & Medien (75,6 Prozent) oder auch Logistik- und Transportunternehmen (73,4 Prozent). Manager in Versicherungsunternehmen gehen am wenigsten davon aus, dass sich die Vertriebswege in naher Zukunft ändern (26,1 Prozent).

Die Ausschaltung von Zwischenhandelsstufen wird häufiger in Unternehmen mit einem hohen Anteil an Dienstleistungen erwartet als in Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf physischen Produkten beruht: Zwei von drei Unternehmen mit einem Dienstleistungsanteil von 90-100 Prozent erwarten die Ausschaltung von klassischen Vermittlungsleistungen und rechnen verstärkt mit direkten Kundenbeziehungen, so die Studie.

Als Reaktion auf die erwarteten Umwälzungen in Handel und Vertrieb wäre die Erarbeitung von eigenständigen Internet-Strategien zu erwarten, so die Auguren. In der Realität zeige sich aber eine gänzlich andere Situation: Selbst von den Unternehmen, die umfangreiche Veränderungen der bestehenden Handelsstrukturen erwarten, haben annähernd die Hälfte bislang noch keine eigenständigen Internet-Strategien definiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /