Studie: E-Commerce schaltet Zwischenhandel zunehmend aus

56,6 erwarten zunehmende Hersteller-Kunden-Beziehungen

Zwischenhändler und andere Intermediäre laufen zunehmend Gefahr, durch Electronic Commerce verdrängt zu werden, so das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Frankfurter Unternehmensberatung Consulting Partner, der Heyde AG und der Universität Freiburg-Telematik.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach erwarten mit 56,6 Prozent über die Hälfte der 1.300 durch Infratest befragten Führungskräfte, dass direkte Hersteller-Kunden-Beziehungen stark zunehmen und der Zwischenhandel durch E-Commerce immer häufiger ausgeschaltet wird.

Stellenmarkt
  1. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen, Wolfsburg
  2. BIM-Manager (m/w/d) für Offshore-HGÜ-Projekte
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Die Umgehung des Zwischenhandels wird am meisten in Branchensegmenten erwartet, die unterstützende Aufgaben im Electronic Commerce übernehmen, wie Telekom & Medien (75,6 Prozent) oder auch Logistik- und Transportunternehmen (73,4 Prozent). Manager in Versicherungsunternehmen gehen am wenigsten davon aus, dass sich die Vertriebswege in naher Zukunft ändern (26,1 Prozent).

Die Ausschaltung von Zwischenhandelsstufen wird häufiger in Unternehmen mit einem hohen Anteil an Dienstleistungen erwartet als in Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf physischen Produkten beruht: Zwei von drei Unternehmen mit einem Dienstleistungsanteil von 90-100 Prozent erwarten die Ausschaltung von klassischen Vermittlungsleistungen und rechnen verstärkt mit direkten Kundenbeziehungen, so die Studie.

Als Reaktion auf die erwarteten Umwälzungen in Handel und Vertrieb wäre die Erarbeitung von eigenständigen Internet-Strategien zu erwarten, so die Auguren. In der Realität zeige sich aber eine gänzlich andere Situation: Selbst von den Unternehmen, die umfangreiche Veränderungen der bestehenden Handelsstrukturen erwarten, haben annähernd die Hälfte bislang noch keine eigenständigen Internet-Strategien definiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /